Lokalsport

Mittelmeer-Hitze statt Schwarzwald-Herbst

Mountainbike Luca Schwarzbauer vom MTB Teck zieht Wettkämpfe in Israel dem Bundesliga-Finale in Titisee-Neustadt vor. Von Erhard Goller

Am heutigen Freitag und morgigen Samstag bestreitet Mountainbiker Luca Schwarzbauer vom MTB Teck zwei Rennen in Israel. Der lieben Punkte wegen verzichten der Reuderner und drei seiner Lexware-Teamkollegen auf das zeitgleich in Titisee-Neustadt stattfindende Bundesliga-Rennen, das für die Kirchzartener Equipe eigentlich ein Heimspiel wäre.

Doch die deutschen Biker haben die Nationenwertung im Blick, die über die Zahl der Startplätze bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio entscheidet. Nachdem Manuel Fumic diese Saison verletzungsbedingt nicht viele Punkte hatte sammeln können, zittert man im deutschen Lager um den zweiten Startplatz. Darüber wird zwar erst im Mai 2020 entschieden, doch mit dem Punktesammeln fängt man besser an, bevor es zu spät ist.

Nach aktuellem Stand wird Luca Schwarzbauer nicht zu den drei am besten platzierten deutschen Fahrern gehören, aus denen die Nationenwertung berechnet wird. Aktuell liegt der Reuderner an 106. Stelle und ist damit sechstbester deutscher Fahrer.

In Israel stehen für Schwarzbauer drei Wettkämpfe auf dem Programm. Ein Cross-Country-Rennen der Kategorie C2 am heutigen Freitag, eines der C1 am Samstag, beide am Carmel Mountain südlich von Haifa. Nächste Woche gibt es dann noch das Etappenrennen „Epic Israel“, das vor den Toren Jerusalems als Zweier-Team-Rennen ausgetragen wird. Luca Schwarzbauer fährt mit dem 18-jährigen Friedrichshafener David List, immerhin zweifacher deutscher Juniorenmeister.

Zuvor fährt er am Freitag und Samstag jedoch wie seine beiden anderen Teamkollegen Max Brandl und Georg Egger auf eigene Rechnung. Schwarzbauer: „Ich hoffe auf ein paar coole Tage und möglichst viele Punkte.“ Cool wird es in Haifa allerdings kaum werden. Unter der Woche kletterte das Thermometer in der Küstenstadt auf über 30 Grad.

Sigel misst sich mit Elitefahrern

Der Weilheimer U23-Fahrer Pirmin Sigel steht anders als Schwarzbauer und Teamkollegen am morgigen Samstag beim Bundesliga-Finale in Titisee-Neustadt am Start. Ob er antreten kann, konnte Sigel Mitte der Woche allerdings noch nicht mit Sicherheit sagen. Anfang der Woche hatte sich eine Erkältung bemerkbar gemacht. Beim letzten Bundesligarennen gibt es keine separate U23-Konkurrenz, sodass sich Sigel gegen Elite-Fahrer behaupten müsste.

Anzeige