Lokalsport

„Move Club“: Vom Hobby bis zum Leistungssport

Wer Hip-Hop-Musik mag und gerne tanzt, der ist im „Move Club“ an der richtigen Adresse. „Hip-Hop ist aber nicht nur Tanzen, sondern eine ganze Lebenseinstellung“, erklärt der Vereinsvorsitzende Sascha Priklopil. Dazu gehören vier ästhetische Medien: Rap (Text), D-Jing (Musik), Breakdance (Tanz) und Graffiti (Bild). Neben Unterricht in Hip-Hop gibt es zudem noch Videoclip-Dancing. „Das ist etwas schneller und mehr auf Dancemusic, während Hip-Hop härter und langsamer ist“, erklärt der Vorsitzende.

Neben den Mitgliedern, die zwischen vier und 55 Jahre alt sind und einfach für sich Unterricht nehmen, gibt es auch eine Leistungssportgruppe, die als Turnierformation an Wettbewerben teilnimmt. Normalerweise findet hierfür jedes Jahr ein Casting statt, an dem sowohl Mitglieder als auch Nichtmitglieder teilnehmen können. „Jeder bekommt eine kurze Choreografie, die er geschwind einüben und dann vorführen muss“, erklärt Sascha Priklopil. In Kleingruppen treten die Teilnehmer dann vor die Jury. Wobei das Niveau in den vergangenen Jahren immer höher geworden sei. „Wir achten auf Ausdruck, Körperspannung, Genauigkeit, Taktgefühl, Ausstrahlung und Synchronität“, zählt der Vorsitzende auf.

Verschiedene Verbände richten für die Tänzer unterschiedliche Wettkämpfe aus, bei denen sowohl Solo- als auch Duo- und Smallgroup-Vorträge gefragt sind. „Wir waren schon mit 25 Tänzern in Bochum am Start“, beschreibt Sascha Priklopil vergangene Erlebnisse. Vor allem die Erfahrung von Trainerin Jessica Guimaraes Nogueira kommt dem Verein hier zugute, denn sie war bereits bei süddeutschen, deutschen und Weltmeisterschaften am Start.

Da es vermehrt Anfragen für einen Schnupperkurs gab und gibt, legt Sascha Priklopil nun einen eigenen Kurs für Einsteiger auf. „Es dürfen jederzeit Interessierte in die Stunden reinschnuppern, doch online ist das schwer. Deshalb starten wir nun nach Ostern dienstags von 18 bis 19 Uhr für Anfänger mit einer eigenen Stunde“, berichtet der Vereinsvorsitzende.

Der Stundenplan sowie alle weiteren Infos zum Verein sind auf der Homepage nachzulesen. Dort gibt es auch verschiedene Trainingsvideos, in denen einzelne Moves erklärt und gezeigt werden.sl

Anzeige