Lokalsport

MTB-Rennen mitten in Nürtingen

Mountainbike-Fans in und um Nürtingen dürfen sich freuen: Mitten in der Stadt findet am 18. September erstmals ein ­City-Rennen statt.

Nürtingen. Veranstalter im Rahmen des Alb-Gold-Juniors-Cups ist der SV Reudern, der sich in MTB-Kreisen schon lange weit über die Kreisgrenzen hinaus einen Namen gemacht hat. Als regelmäßiger Ausrichter von Rennen – 2013 organisierte der SVR sogar die Landesmeisterschaften – haben sich die „Hirsche“ in den vergangenen Jahren zu einer der größten Radsportabteilungen im Land entwickelt. Tendenz steigend. Rund 20 Übungsleiter, die meisten lizenziert, kümmern sich Woche für Woche im Training darum, dass es sowohl bei den Leistungsfahrern als auch bei den Hobbysportlern Fortschritte gibt. Unzählige Erfolge der Reuderner Biker sind ein Beleg für die hervorragende Arbeit im Nürtinger Teilort.

Dass die Begeisterung für den Mountainbike-Sport mit so einem Event in Nürtingen gesteigert werden kann, davon sind Vereinsverantwortlichen überzeugt. Der Vorteil für die Fans: Bei den relativ kurzen Rennen auf dem etwa einen Kilometer langen Rundkurs über die Kirchstraße, durch die Hauber-Passage, Frickenhäuser Straße, Am Kührain entlang Richtung Strohstraße, über den Schillerplatz mit dem zentralen Punkt am Ochsenbrunnen, die Kreuzkirchstraße hi­nunter und wieder zu Start und Ziel vor der Stadthalle sind die Athleten häufig zu sehen.

Eine solche Veranstaltung zu planen, erfordert eine logistische Meisterleistung. Zusammen mit den städtischen Ämtern und Behörden haben die Reuderner aber alles schnell bewerkstelligt. Seien es Genehmigungen, verkehrsrechtliche Aspekte oder das Organisieren von etwa zwei Kilometern Absperrgitter und Transponder. Letztere braucht man in Anbetracht vieler Vor- und Finalläufe, bei denen maximal 15 Fahrer pro Lauf auf die Strecke geschickt werden. Das alles kostet mitunter auch Geld, viel Geld sogar. Das Budget von rund 10 000 Euro konnte aber recht zügig über Sponsoren gedeckelt werden. Sonst wäre eine Veranstaltung diesen Ausmaßes gar nicht vorstellbar.

Jetzt gehen die Vorbereitungen in die Endphase. Am Samstag vor dem Rennen wird bereits nachmittags mit dem Aufbau begonnen. Da muss gleich die erste Hürde genommen werden, weil einige Läden bis 20 Uhr geöffnet haben.

Anzeige