Lokalsport

Munterer Wechsel an der Spitze der B 6

Nach vier Spieltagen in der Fußball-Kreisliga B 6 schon der vierte Tabellenführer. Auch am Sonntag wird es wieder einen neuen Spitzenreiter geben.

Kirchheim. Nur drei Tage lang dürfen sich die Fußball-Fans in Oberlenningen über die Tabellenspitze freuen. Am Wochenende ist die Elf von Trainer Nikolaos Filios spielfrei. Die besten Chancen auf die Poleposition hat der Tabellenzweite TG Kirchheim. Trotz schwerer Prüfung beim Überraschungssieger vom Donnerstag, dem TV Neidlingen II. „Meine Jungs wollen aufsteigen“, sagt TG-Trainerin Sabrina Wohlleben. „Deshalb müssen wir gerade gegen zweite Mannschaften unbedingt gewinnen.“

Neben TG und Tabellenführer TSV Oberlenningen haben auch der TSV Notzingen und der TSV Owen noch kein Spiel verloren. Letztere stehen sich morgen im Notzinger Eichert gegenüber. Der Gastgeber, von Experten bereits als Geheimfavorit gehandelt, ist mit sieben Zählern aus drei Spielen gut gestartet. Nach dem unerwarteten 5:1-Erfolg in Unterlenningen kann der TSV gegen einen weiteren Topfavoriten das nächste Ausrufezeichen setzen. Owens Trainer Claus Eberle hingegen ist nach drei Siegen trotzdem nicht zufrieden: „Es gibt keinen Grund, irgendeinen Gegner zu unterschätzen“, meint er. „Dafür waren unsere bisher gezeigten Leistungen einfach zu schwach.“

Einiges gutzumachen hat der TV Unterlenningen nach dem jüngsten 1:5-Debakel. „Wie wir in der letzten halben Stunde aufgetreten sind, das geht einfach nicht“, ärgert sich Abteilungsleiter Marc Schmohl über die vermeidbare Niederlage. Zuvor hatte seine Mannschaft genügend Torchancen. Beim Tabellendrittletzten VfB Neuffen II ist deshalb ein Sieg fest eingeplant. Die Gastgeber haben ihre ersten drei Spiele verloren.

Der TSV Ötlingen steht nach vier Spieltagen schon mit dem Rücken zur Wand: null Punkte, vorletzter Tabellenplatz. Ein krasser Fehlstart. Trainer Benedetto Savoca bleibt trotzdem gelassen und glaubt fest daran, dass seine Mannschaft in der Liga wird oben mitspielen können. Schließlich bescherte der Spielplan den Ötlingern in den ersten drei Spielen ausnahmslos Aufstiegsfavoriten.

Mit der Spielgemeinschaft aus Ohmden und Holzmaden kommt morgen allerdings erneut eine Mannschaft ins Rübholz, die sich berechtige Hoffnungen im Kampf um einen der ersten beiden Tabellenplätze machen darf. „Wir brauchen am Sonntag unbedingt ein Erfolgserlebnis“, sagt Savoca. Auf der anderen Seite will auch SGM-Trainer Jürgen Fritsch mit seiner Mannschaft nach der bitteren 1:2-Heimniederlage gegen den TV Neidlingen II möglichst schnell in die Erfolgsspur zurückkehren.

Mit null Punkten und schon 27 Gegentoren in vier Spielen steht der SV Nabern II auf dem letzten Tabellenplatz in der B 6. Im morgigen Heimspiel gegen den TSV Jesingen II, der mit nur einem Punkt eine fast ebenso schwache Bilanz zu verzeichnen hat, stehen die Chancen auf den ersten Naberner Punktgewinn zumindest nicht schlecht. Um den Anschluss ans obere Tabellendrittel nicht ganz aus den Augen zu verlieren, zählt für den Tabellenneunten TSV Schlierbach gegen den Achten aus Beuren nur ein Sieg.me

Anzeige