Lokalsport

Murmeltierfeeling im Festzelt

Losfee Susanne Jakob zieht fürs Achtelfinale drei Vorrundenpaarungen – „Traumendspiel“ geplatzt

Drei Vorrundenpartien und ein Bezirksligaduell: Holzmadens Bürgermeisterin Susanne Jakob hat als Achtelfinal-Losfee kuriose Partien gezogen.

Holzmadens Bürgermeisterin Susanne Jakob hat dem Achtelfinalspielplan interessante und kuriose Paarungen beschert.
Holzmadens Bürgermeisterin Susanne Jakob hat dem Achtelfinalspielplan interessante und kuriose Paarungen beschert.

Seit gestern Abend kurz nach 21.15 Uhr steht fest: Das vermeintliche Traumfinale TSV Weilheim gegen VfL Kirchheim wird‘s beim Teckbotenpokal in Holzmaden nicht geben. Der Landesliga-Topklub und der Bezirksligarückkehrer werden bereits im Halbfinale aufeinandertreffen – vorausgesetzt, beide halten sich bis dahin schadlos.

Den schwereren Achtelfinaljob hat dabei der VfL, der heute um 12 Uhr auf Mitaufsteiger TSV Obere Fils trifft. „Ein absolutes Schlagerspiel“, freute sich VfL-Spielleiter Wolfgang Mutzbauer, nachdem Losfee Susanne Jakob den Kirchheimern im mit 400 Zuschauern brechend vollen Festzelt das Team ihres ehemaligen Verbandsligatrainers Stefan Haußmann beschert hatte. „Ich bin guter Dinge, dass wir gewinnen, weil die Mannschaft im bisherigen Turnier überzeugt hat“, so Mutzbauer.

Schnappatmung hingegen bei den Verantwortlichen des SV Nabern, denen die Holzmadener Bürgermeisterin den Turniertopfavoriten TSV Weilheim zuloste. „Der worts case“, stöhnte SVN-Spielleiter Axel Maier, „aber wir werden alles versuchen. Der AC Catania hat gegen Weilheim in der Gruppenphase ja auch unentschieden gespielt.“ Zuversicht hingegen beim TSVW. „Ich habe keine Bedenken“, so Sportchef Günther Friess, „unsere Jungs sind ausgeruht und fit.“ Die Limburgstädter weilten gestern auf dem Tennisplatz – Sponsor Rudi Lechner hatte zur Teambuilding-Maßnahme auf rote Asche gebeten.

Bedenken ganz anderer Art hat Heiko Blumauer, Trainer der SF Dettingen, die in der Runde der letzten 16 kurioserweise auf ihren gestrigen Gruppengegner, SGM Jebenhausen/Bezgenriet, treffen. „In Normalform machbar“, urteilte Blumauer, nicht ohne schmunzelnd nachzuschieben: „Aber die ganze Mannschaft ist heute auf den 30. Geburtstag von Basti Renz eingeladen.“ Da die SFD das Wiegenfest ihres langjährigen Kickers, der auch Bruder von Abteilungsleiter Christian Renz ist, gewiss gebührend feier(te)n, könnte der frühe Anstoß um 9.30 Uhr zum Stolperstein für die Sportfreunde werden.

75 Minuten nach den Dettingern muss Gastgeberklub SGOH ran. Gegner wird die Multikultitruppe der TG Kirchheim sein, dessen Trainer sich ob des Los‘ wie ein Schneekönig freute. „Ich wohne in Ohmden, das ist quasi ein doppeltes Heimspiel für mich“, so Costa Giacobbe.

Kuriosum am Rande: Losfee Susanne Jakob bescherte dem Achtelfinalspielplan neben der Partie Dettingen gegen Jebenhausen/Bezgenriet noch zwei weitere Partien, die es bereits in der Vorrunde gegeben hat. Die Duelle TSV Weilheim II gegen TV Unterlenningen und TV Neidlingen gegen TSV Owen werden sicher bei so manchem Beteiligten das Murmeltier grüßen lassen.

Anzeige