Lokalsport

Mutige Dettinger erobern Tabellenplatz zwei

Fußball-Kreisliga A Die Sportfreunde gewinnen das Verfolgerduell. Beim TV Unterlenningen endet die Durststrecke.

Kirchheim. Die SF Dettingen rücken in der Kreisliga A2 immer weiter nach vorne. Das 3:1 gegen den AC Catania brachte den Sprung auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Spitzenreiter TSV Grafenberg tat den beiden Teams aus der Teckregion jedoch keinen Gefallen, siegte bei allerdings gut dagegenhaltenden Jesingern. Im Tabellenkeller kamen der TSV Weilheim II und der TV Unterlenningen zu wertvollen Auswärtssiegen. Immer trostloser wird dagegen die Lage beim erneut nicht vom Glück beseelten Tabellenletzten SV Nabern.

Anzeige

SF Dettingen - AC Catania Kirchheim 3:1 (0:1): Die rund 150 Zuschauer sahen ein Kreisliga A-Spiel auf hohem Niveau. Beide Teams agierten tempo- und variantenreich. „Wir hatten allerdings ein leichtes Chancenplus“, bilanzierte ein überaus zufrieden wirkender SFD-Abteilungsleiter Christian Renz. Das 0:1 steckten die Dettinger erstaunlich gut weg, besonders in der Schlussphase spielten sie noch mutiger und zielstrebiger vor dem gegnerischen Tor. „Catania war immer gefährlich“, konstatierte Renz, dessen aktualisierte Prognose für das Meisterschaftsrennen nach dem Verfolgerduell wie folgt aussieht: „Der Titel wird zwischen Grafenberg, Catania und uns entschieden.“ Mit dem Sieg übernahmen die Sportfreunde erstmals in dieser Saison Tabellenplatz zwei, überholten den AC. Tore: 0:1 (39.) Daniele Attorre, 1:1 Robin Spranz (61.), 2:1 Andreas Schmid (82.), 3:1 Tim Lämmle (88.).

TSV Jesingen - TSV Grafenberg 3:5 (1:3): Die Jesinger verlangten dem Spitzenreiter viel ab, letztlich fehlte das Quäntchen Glück, um zumindest einen Zähler zu kassieren. „Wir waren dem 4:4 näher als die Grafenberger dem nächsten Treffer“, sagte Jesingens Abteilungsleiter Peter Martsch. Den Aussagen schloss sich auch Trainer Gaetano Caruana an. „Auch wenn wir verloren haben, die Formkurve zeigt nach oben.“ Tabellarisch hatte die Heimniederlage mit dem Sturz von Tabellenplatz sieben auf neun allerdings negative Folgen. Tore: 0:1 Frieder Geiger (5.), 1:1 Steffen Olpp (8.), 1:2 Frieder Geiger (17.), 1:3 Carmelo Sessa (27.), 1:4 Frieder Geiger (49.), 2:4 Gaetano Caruana (52.), 3:4 Tiago Santos Araujo (65.), 3:5 Sebastian Gugel (82.). Rote Karte: Davor Messerschmidt (TSVJ, 87.).

FV 09 Nürtingen II - TSV Weilheim II 1:2 (0:1): Mutig wollten die Weilheimer an die Aufgabe am Neckar herangehen - und sie wurden dafür belohnt. Zwar hatten die Nürtinger in der Anfangsphase auf dem Kunstrasenplatz zwei gute Offensivszenen, danach standen die Gäste jedoch sicherer. „Zwar war es kein besonders gutes Spiel unserer Mannschaft, doch der Siegeswillen war ausgeprägt“, unterstrich TSVW-Trainer Robert Walter. Schöner Begleiteffekt für die Limburgstädter: Sie verbesserten sich auf den Nichtabstiegsplatz elf und vergrößerten die Punktdistanz auf die Nürtinger auf zehn Zähler. Tore: 0:1 Tobias Salzer (30.), 0:2 Deniz Emini (70.), 1:2 Daniel Fedotov (85.).

TSV Oberensingen II - TV Unterlenningen 0:2 (0:1): Gute Laune beim TV Unterlenningen nach dem ersten Sieg seit dem 8. Oktober (3:2 gegen Bempflingen). Nicht nur Doppeltorschütze Kevin Rieke wurde gefeiert, sondern auch TVU-Keeper Fabian Raichle, der zehn Minuten vor dem Schlusspfiff einen Foulelfmeter parierte. Das Match war kurzfristig auf den Kunstrasen am Nürtinger Hölderlin-Gymmasium verlegt worden. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch Kunstrasenspiele gewinnen kann“, sagte TVU-Abteilungsleiter Marc Schmohl augenzwinkernd. Tore: 0:1, 0:2 Kevin Rieke (27., 65.).

TSV Raidwangen - SV Nabern 2:0 (0:0): Raidwangens Pressewart Helmut Geyer hatte ein Lob für beide Teams parat. „Es war ein Match mit offenem Visier“, sagte der Raidwangener, „die Naberner haben mich dabei überrascht. Was sie gezeigt haben, entspricht nicht dem schlechten Tabellenplatz.“ Trotzdem blieb der SVN erneut ohne Sieg. Geyer sah die Gründe: „Vor dem Tor waren sie zu ineffektiv.“ Das nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff erzielte 1:0 war für die Gastgeber ein wichtiger Baustein zum sechsten Saisonsieg. Tore: 1:0, 2:0 Kim Frick (46., 65.).

TSV Grötzingen - TSV Oberboihingen 2:3 (0:0): Die sowieso schon ersatzgeschwächten Grötzinger mussten vor der Pause gleich zweimal wechseln. „Mit Alexander Murr musste leider der bis dahin beste Akteur vom Platz“, haderte Grötzingens Sprecher Olav Sieber. Die Oberbohinger Tore ließen den Funktionär zudem verzweifeln. „Es war zum Haare raufen“, meinte Sieber nach einem Eigentor, Querschlägern und glücklosen Abwehrversuchen. Tore: 0:1 Simon Höhn (49., Eigentor), 1:1 Manuel Hausser (54., Foulelfmeter), 1:2 Felix Harer (66.), 1:3 Fredi Kromer (79.), 2:3 Michael Bezirgianidis (88.). Gelb-Rot: Marek Kaluza (TSVO, 28.), Michael Kegler (TSVG, 58.). Besonderes Vorkommnis: Ousman Saidy (TSVO) schießt Foulelfmeter am Tor vorbei (58.).

SpV 05 Nürtingen - TV Bempflingen 2:4 (1:3): Auf dem schwer bespielbaren Rasen versuchten die Bempflinger die Probleme gegen die aggressiv dagegenhaltenden Nürtinger zunächst noch spielerisch zu lösen. „Wir haben aber schnell vermehrt lange Bälle gespielt, waren damit letztlich besser bedient“, rekapitulierte TVB-Spielleiter Vladimir Plesa. Der Höhenflug der schlecht in die Runde gestarteten Bempflinger setzt sich somit fort - als Tabellenfünfter. Tore: 0:1 Felix Arendt (14.), 0:2, 0:3 Robin Hiller (30., 36.), 1:3 Gazmend Marku (39.), 2:3 Deniz Turan (46., Foulelfmeter), 2:4 Tobias Lerm (75.). Gelb-Rot: Fatih Citak (SpV, 80.).

TSV Altdorf - Germania Schlaitdorf 2:1 (1:0): Alle drei Treffer resultierten aus Foulelfmetern. „Und alle drei waren auch berechtigt“, befand Altdorfs Sprecher Florian Jung. Zudem bemerkenswert: Altdorfs Dennis Stutz verwandelte als gefoulter Spieler beide Altdorfer Strafstöße. Altdorf ist jetzt Sechster und an Schlaitdorf vorbeigezogen. Tore: 1:0 Dennis Stutz (25., Foulelfmeter), 1:1 Fabian Streib (35., Foulelfmeter), 2:1 Dennis Stutz (85., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Johannes Zappke (TSVA, 90.+2). Reimund Elbe