Lokalsport

Nabern feiert bequem vom Sessel aus

Frauen-Tischtennis Der SVN ist spielfrei, die Gegner knöpfen sich gegenseitig Punkte ab.

Kirchheim. Die Spielerinnen des SV Nabern konnten am Wochenende entspannt dabei zusehen, wie sich die Konkurrenz in der Landesliga gegenseitig die Punkte abknöpfte. Nach dem Unentschieden des DJK Sportbund Stuttgart III gegen den TSV Georgii Allianz liegt der SV nun zumindest nach Minuspunkten vorne. Das wird sich bis zum Doppelspieltag am 8./9. Dezember auch nicht ändern.

Ebenfalls spielfrei musste der TTV Dettingen in der Landesklasse seine Tabellenführung an den TV Reichenbach II abtreten, der dank des besseren Spielverhältnisses vorbeizog. An den nächsten Wochenenden liefern sich beide Mannschaften ein Fernduell, bevor es am letzten Spieltag dann zum Showdown kommt.

In der Bezirksliga hat der TTC Frickenhausen III seinen zweiten Platz verteidigt. Sowohl der TSV Bissingen als auch der SV Nabern II unterlagen mit 1:8. „Dadurch können wir nun getrost dem letzten Spiel gegen Neuhausen entgegensehen“, meinte Frickenhausens Mannschaftsführerin Doris Schmid.

Punkten konnte dafür der TV Hochdorf, der dem ersatzgeschwächten TSV Sielmingen beim 8:0 keine Chance ließ. Annette Hees gewann ihre Einzel jeweils im Entscheidungssatz. Im anderen Kellerduell konnte der TSV Jesingen den TV Bissingen mit 8:4 bezwingen und damit auch in der Tabelle vorbeiziehen. Sandra Linsenmayer und Katrin Pfender waren an sieben Punkten beteiligt und blieben im Einzel ungeschlagen.

In der Bezirksklasse musste sich der TV Bissingen II den TTF Neckarhausen knapp mit 5:8 geschlagen geben. In einem umkämpften Spiel hatten die Gastgeberinnen am Ende die Nase vorne und fuhren die ersten Saisonpunkte ein. Bissingen profitierte von der Absage des TTC Frickenhausen IV, der nicht antrat, und liegt so immer noch auf einem Nichtabstiegsplatz.

Der VfL Kirchheim musste beim 3:8 gegen den TB Neuffen verletzungsbedingt auf Elke Kärcher-Goll verzichten. Knackpunkt waren beide Doppel, die verloren gingen. Dann schien sich das Blatt zu wenden, denn aus dem 0:2 machte der VfL eine 3:2-Führung. Doch zwei Fünfsatzniederlagen brachten die Kirchheimerinnen wieder aus dem Konzept, sodass der Turnerbund beide Punkte entführen konnte. „Mit ausgeglichenem Punktekonto geht‘s nun in knapp zwei Wochen zum letzten Vorrundenspiel nach Bissingen. Wir sind gespannt und tun unser Bestes“, verspricht VfL-Mannschaftsführerin Rike Gölz.Max Blon

Anzeige