Lokalsport

Nabern klettert nach oben

Tischtennis Nach dem zweiten Saisonsieg steht der SVN in der Landesliga auf dem vierten Platz, während der VfL Kirchheim II nach einer Pleite Siebter ist. Von Frank Duerr

Gute Stimmung bei Luca Hiller und dem SV Nabern: Gegen Plüderhausen gab‘s einen Sieg. Foto: Mirko Lehnen
Gute Stimmung bei Luca Hiller und dem SV Nabern: Gegen Plüderhausen gab‘s einen Sieg. Foto: Mirko Lehnen

Tischtennis-Landesligist SV Nabern hat den zweiten Saisonsieg gefeiert. Nach dem Erfolg gegen SportKultur Stuttgart bezwang der SVN auch den SV Plüderhausen II mit 9:4. Der Heimvorteil sorgte für die entscheidenden Punkte, als die Naberner um Topmann Andrej Plantikow zu Beginn der Partie zwei Mal knapp die Ausgangsdoppel für sich entscheiden konnten: Luca Hiller und Mike Juretzka sowie Jakob Baum und Yannic Hiller besiegten die Plüderhausener Doppel jeweils im fünften Satz. Das Doppel drei, Plantikow/Michalik, blieb klarer Sieger gegen Kralj/Wanek.

Anzeige

Das vordere Paarkreuz mit Plantikow und Baum ging - trotz Fehlens des Plüderhausener Spitzenmannes Stephan Tietze - an diesem Tag komplett leer aus. Alle vier Einzel gingen verloren. Der Rest der Truppe war hingegen hellwach und konnte die anderen Einzel für den SVN entscheiden. Beide Hillers sowie Mike Juretzka und Tobias Michalik sorgten für gute Stimmung in der Gießnauhalle. „Das war wieder eine schöne Zuschauerkulisse, ein klasse Spiel und ein verdienter Sieg für Nabern“, jubelte Plantikow, dessen Team damit um zwei Plätze auf Rang vier kletterte.

Der VfL Kirchheim II hatte vor dem Spiel bei Tabellenführer TB Beinstein Pech: Mannschaftsführer Jan Eder musste passen und wurde durch Routinier Axel Schorradt ersetzt. Am Ende stand eine 4:9-Niederlage. Der TBB zeigte sich zunächst beeindruckt von der Vorstellung der Teckstädter, die nach einem 1:2-Rückstand mit Einzelerfolgen von Markus Holzer, Manfred Scholdt und Franz Glöckner die Partie offen hielten. Vor dem zweiten Einzeldurchgang lag die Oberliga-Reserve nur 4:5 zurück. Dann aber legten die Hausherren einen Gang zu und sicherten sich alle folgenden Einzel. Der VfL ist damit Siebter.

In der Landesklasse zeigte der SV Nabern II nach seinem Aufstellungs-Fauxpas von vergangener Woche eine Trotzreaktion und knappste Aufstiegsfavorit TTF Neckartenzlingen einen Punkt ab. Stark zeigten sich Uwe Mermi und Andreas Stiffel, die im vorderen Paarkreuz drei von vier möglichen Punkten sicherten und sowohl im Eingangs- als auch im Schlussdoppel die Oberhand behielten.

Bezirksligist TV Bissingen strauchelte beim TV Unterboihingen und unterlag mit 3:9. Der TVU ist mit Gabor Roth, Rainer und Alexander Braun bestens besetzt. Zum Nachteil für die Bissinger kehrte auch noch Ralph Rippl in den Kader zurück, der in der vergangenen Runde eine 11:6-Bilanz in der Mitte erspielt hatte. Alexander Schöne rang Rippl erfolgreich mit 11:9 im Entscheidungssatz nieder, jedoch erspielte er damit den Bissingern lediglich den Anschlusspunkt zum 2:5. Zuvor hatte Gerhard Pollak den routinierten Defensivakteur Rainer Braun besiegt. Alle Eingangsdoppel gingen allerdings deutlich an die Hausherren. Vincent Krull sorgte noch für den dritten TVB-Punkt, doch blieb Alexander Schöne seinem Namensvetter Alexander Braun zum 3:9-Endstand knapp unterlegen.

Durchwachsene Bilanz für Bezirksklasse-Teams

In der Bezirksklasse erkämpfte sich der TSV Jesingen am Doppelspieltag gegen den Tabellenletzten TTV Dettingen ein 8:8-Remis. Den 0:3-Doppelrückstand glichen die Jesinger mit einem starken Einzelauftritt wieder aus. Dettingen konterte im zweiten Einzeldurchgang und sicherte sich mit dem Fünfsatzsieg des Schlussdoppels, Wiederkehr/Schempp gegen Kraft/Schneider, den ersten Punkt der laufenden Runde. Im Spiel gegen den TB Neuffen war für den TSV Jesingen dann wenig zu holen. Beim 2:9 holte Achim Kraft den einzigen Einzelpunkt und erspielte zusammen mit Fabian Gerstberger einen Zähler im Eingangsdoppel.

Der VfL Kirchheim V verlor bei den SF Wernau mit 4:9 und rückt mit dem siebten Platz in die Nähe der beiden anderen Teckvereine.

Nur der SV Nabern III sicherte sich an diesem Wochenende in der Bezirksklasse die doppelten Punkte. Den Tabellenzweiten TSV Wendlingen III rang die Truppe um Ben Klenk mit 9:5 nieder. Ben Klenk und Marcel Autenrieth blieben sogar komplett schadlos und waren das Zünglein an der Wange.fd