Lokalsport

Nabern kontert den Absteiger clever aus

Tischtennis Der SVN startet mit einem Heimsieg in die Landesligasaison, während der TTC Notzingen in der Landesklasse einem Punkt nachtrauert. Von Max Blon

Geduld zahlt sich aus: Andrej Plantikow und der SV Nabern haben sich vom frühen Rückstand gegen Musberg nicht aus der Ruhe bring
Geduld zahlt sich aus: Andrej Plantikow und der SV Nabern haben sich vom frühen Rückstand gegen Musberg nicht aus der Ruhe bringen lassen. Foto: Carsten Riedl

Standesgemäßer Saisonstart für Tischtennis-Landesligist SV Nabern. Gegen den Verbandsklasse-Absteiger TSV Musberg gelang den „Greens“ ein 9:5-Heimsieg. Zu Beginn waren die Gäste durch ihre starken Spitzenspieler zwar in Führung gegangen, aber die Naberner konterten am mittleren und hinteren Paarkreuz und lagen zur Halbzeit bereits mit 6:3 vorne. Im zweiten Durchgang musste sich Jakob Baum Abwehrspezialist Hartmut Frank geschlagen geben, Andrej Plantikow gelang ein wichtiger Sieg gegen Daniel Gelfert. Nach der 0:3-Niederlage von Luca Hiller machten dann dessen Bruder Yannic und Mannschaftsführer Mike Juretzka den Sack zu. „Jetzt gilt es, im nächsten Match beim spielstarken DJK Sportbund Stuttgart die Serie fortzusetzen und sich für die weitere Saison in eine gute Ausgangsposition zu bringen“, blickt SVN-Sprecher Andrej Plantikow voraus.

Notzinger verpassen Remis

In der Landesklasse verlor der TTC Notzingen-Wellingen zwar auch sein zweites Saisonspiel, war beim 5:9 gegen die TG Donzdorf III aber nahe an Zählbarem dran. Nick Grimm und Joshua Nöfer unterlagen zu Beginn mit 2:3, dafür punkteten Oliver Rataj und Norman Zinßer gegen das Einserdoppel der Gäste. Grimm gewann seine beiden Einzel, Rataj und Ersatzspieler Benjamin Hauff waren ebenfalls erfolgreich. Bei zwei knappen Niederlagen von Norman Zinßer und Mark Hägele wäre ein Remis durchaus möglich gewesen.

Zwei Pleiten für Bissingen

Viele knappe Partien gab es in der Bezirksliga, in der Topfavorit SV Nabern II das Derby gegen den TV Bissingen mit 9:4 gewann. Es stand bereits 6:0, als Alexander Schöne und Jochen Hummel zwei Fünfsatzsiege gelangen. Ebenfalls im fünften Satz gewann Gerhard Pollak das Duell der Einser gegen Uwe Mermi. Lenny Carle holte gegen Andreas Stiffel den vierten Punkt für die Gäste, die insgesamt aber die Überlegenheit der Naberner anerkennen mussten.

Mehr drin wäre für die Bissinger tags darauf gewesen, als das Sextett gegen den TV Unterboihingen eine 7:9-Niederlage einstecken musste. Da Routinier Andreas Koronai ausfiel, rückte Goran Jovanovic in die Mannschaft und siegte prompt mit Jochen Hummel im Doppel. Hummel konnte auch sein Einzel gewinnen, was ansonsten nur noch Alex Schöne und Gerhard Pollak gelang. Beim 4:8 startete Youngster Vincent Krull noch eine Aufholjagd und sorgte mit dem starken hinteren Paarkreuz für den 7:8-Anschluss. Im Schlussdoppel waren Pollak/Schöne dann aber gegen Gabor Roth und Alexander Braun chancenlos und verloren 0:3.

Ein echtes Doppelproblem hat der SV Nabern III, der beim 7:9 gegen den TSV Sielmingen nur eines gewinnen konnte und beim 8:8 gegen die TTF Neuhausen II sogar alle vier abgeben musste. So verpasste es die junge Truppe, ihre Einzelleistungen in (mehr) Punkte umzuwandeln, kann aber trotzdem optimistisch in die anstehenden Begegnungen gehen.

Lob für VfL-Talent

Noch mehr Abschlussdoppel gab es beim 8:8 der SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang gegen den TTC Aichtal II und beim 9:7 Sieg des VfL Kirchheim IV gegen den TSV Plattenhardt. Die SGEH hätte dabei ebenfalls gewinnen können, verlor aber zu viele Spiele im Entscheidungssatz. Kirchheim profitierte von den Ausfällen der Gastgeber und ließ diesen ab Position vier keine Punkte. Eine starke Leistung zeigte abermals Michael Goll, der gegen Uwe Morjan im Einzel und mit Rene Zimmermann im Doppel die entscheidenden Punkte holte. Lob gab‘s dafür von VfL-Mannschaftsführer Kai Thalheim: „Michael hat großes Potenzial, das er bei uns und bei Einsätzen in der Landesligamannschaft weiter ausbauen kann.“

Keinen Punkt gab es in der Bezirksklasse für den TTC Notzingen-Wellingen III, der sich nach hartem Kampf dem TSV Wendlingen III mit 7:9 geschlagen geben musste. Trotz Ersatz war der TTC zu Beginn in Führung gegangen, konnte aber zunächst nur ein Einzel holen und geriet so mit 3:6 in Rückstand. Die folgende Aufholjagd wurde nicht belohnt, da Benjamin und Florian Hauff gegen Jörg Stuhlmüller und Frank Holzfuß das Nachsehen hatten. Ihren starken Doppeln hatten es die Wendlinger auch zu verdanken, dass der TTV Dettingen am Tag darauf nur einen Punkt entführte. Bei Dettingen überzeugten Günther, Wolfgang und Thomas Klein mit jeweils zwei Einzelsiegen.

Keine Probleme hatte der SV Nabern IV, der Aufsteiger TSV Scharnhausen mit 9:0 aus der Halle jagte.

Ein Aufsteiger deklassiert die TSVW-Frauen

Der TSV Weilheim hat zum Auftakt der Frauen-Landesklasse überraschend deutlich gegen Aufsteiger TSV Lichtenwald II verloren. Bei der 1:8-Klatsche standen die Gastgeberinnen ohne Routinier Gudrun Fischer von Anfang an auf verlorenem Posten, auch wenn Neuzugang Claudia Günter im Doppel mit Heike Eulenberg einen Sieg nur knapp verpasste. Letztere holte im Einzel gegen Lea Feirer den Ehrenpunkt für den TSVW. „Lichtenwald war heute deutlich besser, deshalb geht auch der hohe Sieg absolut in Ordnung“, musste TSVW-Sprecherin Katrin Meinzinger anerkennen.

In der Bezirksliga verlor der TV Hochdorf beim TSV RSK Esslingen mit 4:8. Spitzenspielerin Monja Metz gewann dabei alle drei Einzel und auch das Doppel mit Stephanie Schnell. Annette Hees und Daniela Besemer verloren trotz jeweiliger Führungen noch im Entscheidungssatz.mb

Anzeige