Lokalsport

Naberner K.o. in der Nachspielzeit

Fußball-Kreisliga A: TV Neidlingen bezwingt SVN in der Nachspielzeit – VfL trotz Sieg nicht mehr Tabellenführer

Obwohl der VfL Kirchheim gegen den TSV Grafenberg seine kleine Negativserie in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2 beenden konnte, ging dennoch die Spitzenposition verloren. Der TSV Altdorf, der ein Spiel mehr ausgetragen hat, steht zum ersten Mal in dieser Runde an der Tabellenspitze. Federn musste auch der bisherige VfL-Verfolger SV Nabern lassen.

Blau mit Köpfchen: Der TV Neidlingen hat den SV Nabern dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 1:0 bezwungen und damit das
Blau mit Köpfchen: Der TV Neidlingen hat den SV Nabern dank eines Treffers in der Nachspielzeit mit 1:0 bezwungen und damit das Rennen um den zweiten Tabellenplatz wieder spannend gemacht. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Weil der neue Spitzenreiter bereits am vergangenen Donnerstag in einem vorgezogenen Spiel beim TV Bempflingen zu einem 4:2-Sieg kam und nun auch gegen die TG Kirchheim den zweiten Sieg innerhalb von nur vier Tagen feierte, ist der Lohn die Tabellenführung.

Anzeige

Im Verfolgerduell kam der TV Neidlingen in der Nachspielzeit zu einem glücklichen Erfolg gegen den SV Nabern. Nach dem vierten Sieg in Folge haben sich die SF Dettingen auf den dritten Tabellenplatz vorgeschoben und haben nur noch vier Zähler Rückstand zur Tabellenspitze. Der TSV Jesingen geht nach der Punkteteilung gegen den TV Unterlenningen schweren Zeiten entgegen und Jesingens Abteilungsleiter Peter Clewes fehlten fast die Worte: „Wir wollten um den Aufstieg mitspielen, jetzt kämpfen wir gegen den Abstieg.“ Der TSV Grötzingen hat mit dem vierten Sieg in Folge den Tabellenkeller vorerst verlassen. Der 1. FC Frickenhausen II feierte gegen den TSV Holzmaden den ersten Saisonsieg. Durch diese Niederlage bleibt die Elf von Trainer Jürgen Fritsch weiterhin auf einem Abstiegsplatz stehen.

VfL Kirchheim – TSV Grafenberg 6:1 (4:0): Trotz des deutlichen Erfolges war für den Kirchheimer Spielleiter Paul Lawall noch viel Leerlauf im VfL-Spiel. Und das, obwohl die Teckstädter vor allem in der ersten Halbzeit nach der schnellen 2:0-Führung das Spiel klar im Griff hatten und durch zwei Lattentreffer noch höher in der Anfangsphase in Führung hätten gehen können. Erst kurz vor der Halbzeitpause sorgten die Gastgeber mit zwei weiteren Toren für eine frühe Vorentscheidung. Im zweiten Spielabschnitt schaltete der VfL dann einen Gang zurück und verpasste dadurch einen durchaus möglichen höheren Erfolg. Tore: 1:0 Nick Köber (2.), 2:0 Kai Hörsting (5.), 3:0 Hörsting (35.), 4:0 Michael Schweizer (45.), 5:0 Hörsting (86.), 5:1 Sebastian Gugel (87.), 6:1 Michael Schweizer

TV Neidlingen – SV Nabern 1:0 (0:0): In der Nachspielzeit war Christian Kuch, der erst drei Minuten zuvor eingewechselt worden war, der Schütze des goldenen Tores. Die Gastgeber hätten schon früher in Führung gehen können, aber der Neidlinger Spielertrainer Patrick Kölle scheiterte gleich zweimal an Naberns Schlussmann Marcel Geismann und auch Felix Kaiser hatte bei einer guten Torchance kein Glück. Ansonsten überboten sich beide Teams an Harmlosigkeit vor dem gegnerischen Tor. Unter dem Strich war es eine Begegnung, in der die Gäste mehr Spielanteile besaßen, aber sich keine nennenswerten Einschussmöglichkeiten erspielen konnten. Tor: 1:0 Christian Kuch (90.+1)

SF Dettingen – TV Bempflingen 4:2 (1:1): Die Elf von Trainer Heiko Blumauer wurde nach wenigen Minuten total überrascht und musste schon früh einem Rückstand hinterherlaufen. Erst nach der Roten Karte für den Bempflinger Denis Brandstetter nach einem absichtlichen Handspiel (49.), wurde das Dettinger Spiel besser und nach einer Zwei-Tore-Führung sahen die Dettinger nach einer Stunde Spielzeit wie der sichere Sieger aus. Die Gäste gaben aber mit nur noch zehn Spielern nie auf und nach dem 2:3-Anschlusstreffer mussten die Gastgeber bis in die Nachspielzeit hinein um den Sieg bangen. Tore: 0:1 Felix Wurster (1.), 1:1 Benjamin Hubert (3.), 2:1 Tim Lämmle (49./Handelfmeter), 3:1 Lämmle (58.), 3:2 Wurster (80.), 4:2 Timo Reinhofer (90.+2).

TSV Jesingen – TV Unterlenningen 2:2 (1:1): Der Jesinger Abteilungsleiter Peter Clewes zeigte sich nach dem Schlusspfiff ziemlich enttäuscht: „Ich weiß bald nicht mehr, was ich sagen soll.“ Dass die schlechten Leistungen seiner Mannschaft nur darauf zurückzuführen sind, weil gerade so viele Spieler verletzt sind, daran zweifelt der Jesinger Fußball-Boss langsam aber sicher. In einer abwechslungsreichen Begegnung, in der die Unterlenninger über eine Stunde lang mit einem Spieler weniger auskommen mussten, haben sich die Gäste durch eine kämpferisch starke Leistung den einen Zähler redlich verdient. Tore: 1:0 Christian Dangel (40.), 1:1 Julian Deuschle (44.), 2:1 Kevin Rieke (49.), 2:2 Nikolas Allgaier (65./Foulelfmeter) Gelb-Rote Karten: Daniel Deuschle (32./TVU) und Adrian Maidl (85./TSVJ) beide wegen wiederholtem Foulspiel.

1. FC Frickenhausen II – TSV Holzmaden 3:0 (1:0): Die Holzmadener hatten es verpasst, nach einem Freistoß durch Andreas Schüller schon nach wenigen Spielminuten selbst in Führung zu gehen. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren einen Auftakt nach Maß. Nach nur 35 Sekunden gelang der zweiten Frickenhausener Mannschaft das zweite Tor. In der Folgezeit wurden die Gastgeber immer stärker und kamen letztendlich zu einem absolut verdienten Sieg. Tore: 1:0 Aydin Kisakol (7.), 2:0 Claudio Portale (46.), 3:0 Alexander Jost (85.).

TSV Altdorf – TG Kirchheim 6:1 (2:0): In allen Belangen war der neue Spitzenreiter das bessere Team. Mit einer etwas besseren Chancenauswertung hätte der Erfolg sogar noch deutlich höher ausfallen können. Mit den derzeitig gezeigten Leistungen wird es für die TG Kirchheim schwer werden endlich einmal den ersten Saisonsieg feiern zu können. Mit nur einem Zähler aus elf Spielen steht die Mannschaft schon etwas abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Tore: 1:0 Felix Rambow (15.), 2:0 Nuno Santos (40.), 3:0 Santos (58.), 3:1 Francesco Canova (72./Foulelfmeter), 4:1 Rambow (78.), 5:1 Rambow (82.), 6:1 Jannick Wenzelburger (88.) Gelb-Rote Karte: Abou Kanteh (70./TG) wegen wiederholtem Foulspiel.

TSV Grötzingen – FV 09 Nürtingen II 4:1 (1:1): Durch einen Torwartfehler gerieten die Gastgeber unglücklich in Rückstand. Es kam noch schlimmer, denn nur wenige Minuten später scheiterte der Grötzinger Johannes Metzdorf mit einem Foulelfmeter am Nürtinger Torwart Jan Dittrich (21.). „Wir haben immer an uns geglaubt und am Ende völlig verdient gewonnen“, zeigte sich Grötzingens Abteilungsleiter Olav Sieber nach dem schlechten Beginn am Ende der Partie sichtlich erleichtert. Tore: 0:1 Timo Gneiting (2.), 1:1 Alexander Murr (28./Foulelfmeter), 2:1 Tobias Fischer (47.), 3:1 Phillip Mezger (57.), 4:1 Metzdorf (87.). Gelb-Rote Karte: Jan Dittrich (28./FVN).

TSV Raidwangen – Spvgg Germania Schlaitdorf 2:2 (0:1): Im Aufsteigerduell gab es keinen Sieger. Der Raidwanger Pressewart Klaus Berger sprach am Ende von einem glücklichen Punktgewinn seiner Mannschaft: „Die Schlaitdorfer waren über das gesamte Spiel gesehen die bessere Elf.“ Tore: 0:1 Tobias Bartels (4.), 1:1 Andy Schäffer (55.), 2:1 Kim Frick (69.), 2:2 Jakob Fritz (78.). Rote Karte: Gökhan Akcay (89./Spvgg) wegen einer Tätlichkeit.