Lokalsport

Naberner landen Überraschung beim VfL

Fußball-Bezirkspokal SVN besiegt klassenhöhere Kirchheimer im Achtelfinale mit 5:2.

Kirchheim. „So sollten wir immer spielen“, urteilte ein sichtlich zufriedener Naberner Trainer Maurizio Mantineo nach dem gleichermaßen überraschenden wie klaren Pokalcoup seines SVN über den klassenhöheren VfL. Mann des Spiels aus Sicht des A-Ligisten war Tim Sternemann. Der landesligaerfahrene Ex-Weilheimer war mit drei Treffern maßgeblich am Naberner Erfolg beteiligt, zumal er auch den Elfmeter zum zwischenzeitlichen 4:2 „rausgeholt“ hatte.

Dabei war die Partie im Kirchheimer Stadion in den ersten 15 Minuten erwartungsgemäß zugunsten des favorisierten VfL verlaufen. Nach dem frühen Führungstreffer durch Valerian Lekaj (6.) dominierten die Gastgeber das Geschehen, hätten bei konsequenterer Chancenverwertung ein, zwei Tore mehr erzielen können. Stattdessen kämpften sich die Naberner zurück und drehten die Partie noch vor der Pause in ein 3:1.

Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer des Bezirksligavierten, der auf etliche Stammspieler verzichten musste, kurz nach dem Seitenwechsel vermochte den SVN nicht aus dem Konzept zu bringen, im Gegenteil. Im direkten Gegenzug nach dem Wiederanpfiff wurde Tim Sternemann im VfL-Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Benjamin Schubert zum 4:2, an dem sich die Kirchheimer fortan trotz Überlegenheit die Zähne ausbissen. Den Schlusspunkt setzte Sternemann fünf Minuten vor dem Ende zum 5:2. Tore: 1:0 Valerian Lekaj (6.), 1:1 Philipp Gall (26.), 1:2, 1:3 Tim Sternemann (28., 35.), 2:3 Lekaj (47.), 2:4 Benjamin Schubert (49., Foulelfmeter).pet

Anzeige