Lokalsport

Nabernerinnen ärgern den Meister

Kirchheim. Zum Ende der Saison kommen die Tischtennisfrauen des SV Nabern in der Bezirksliga so richtig ins Rollen. Gegen den bisher punktverlustlosen Meister TTF Neuhausen erkämpfte der SVN einen 8:5-Heimsieg. „Jetzt sind wir erst mal happy, dass das Spiel so gut für uns lief“, freute sich Mannschaftsführerin Svenja Maurer. Trotz zweier Auftaktniederlagen im Doppel präsentierten sich die „Grünen“ aus der Gießnauhalle im Einzel einfach stärker. Vor allem Ana Ladan zeigte sich wieder in überragender Form, gab keinen Satz ab. „Sie hat alle drei Gegnerinnen regelrecht von der Platte gefegt“, bekam die Matchwinnerin ein Sonderlob von Maurer.

Anzeige

Ein Befreiungsschlag glückte dem TV Bissingen in der Bezirksklasse. Beim Tabellenletzten TSV Jesingen setzte sich der TVB mit 8:3 durch. Wichtig waren dabei aus Bissinger Sicht die beiden Siege in den Eingangsdoppeln sowie die makellose Leistung von Snezana Jovanovic, die ungeschlagen blieb und noch zwei Einzelsiege beisteuerte. Mit diesem Sieg hat sich der TVB auf den sechsten Platz geschoben und nun bereits zwei Punkte Vorsprung auf den TB Neuffen, der Stand heute in die Relegation muss. Nach den Osterferien hat Bissingen es dann selbst in der Hand, im direkten Duell mit Neuffen den Klassenverbleib in trockene Tücher zu bringen.

Der TSV Jesingen bleibt hingegen auf dem letzten Tabellenplatz und hat mit zehn Punkten Rückstand bei vier verbleibenden Spielen auch theoretisch keine Chance mehr, die Klasse zu halten und muss absteigen.

In der Kreisliga war der VfL Kirchheim II beim TV Bissingen II komplett chancenlos und kam mit 0:8 unter die Räder. „Die Bissingerinnen waren einfach besser“, musste Kirchheims Teamkapitänin Rike Gölz neidlos anerkennen. Die extrem großen Leistungsunterschiede in der Kreisliga wurden dann aber vor allem einen Tag später deutlich, als der TVB II seinerseits mit 0:8 gegen Überflieger TSV Lichtenwald unterging.

In der Kreisklasse A hält sich der SV Nabern II weiter im Mittelfeld. Gegen Tabellennachbar TSV RSK Esslingen II siegte der SVN II zu Hause mit 8:5. Beste Spielerin war Ina Hülß, die ihr erstes Spiel seit über einem Jahr machte und direkt drei Einzelsiege erringen konnte.mo