Lokalsport

Nabernerinnen legen im Fernduell um den Titel nach

Tischtennis Im Titelrennen der Bezirksliga läuft es für die SVN-Frauen auf ein spannendes Duell mit Frickenhausen hinaus.

Kirchheim. Im Fernduell um die Meisterschaft der Bezirksliga hat der SV Nabern erneut nachgezogen und dem TTC Frickenhausen erneut die Tabellenführung abgejagt. Gegen den ersatzgeschwächten TV Reichenbach II ließen die Frauen um Mannschaftsführerin Svenja Maurer beim 8:0-Heimerfolg nichts anbrennen. Nach eineinhalb Stunden war der wichtige Sieg in trockenen Tüchern. „Da waren wir erst einmal erleichtert“, so Maurer.

Punktgleich mit dem TTC hat sich der SVN nun wieder nach vorn geschoben. „An der Tabellenspitze ausruhen geht leider nicht“, weiß Maurer jedoch. Gerade einmal drei mehr gewonnene Spiele trennen den SVN von ihren Verfolgerinnen. So wird es in den letzten drei verbleibenden Spielen auf jedes einzelne Match ankommen.

Fast genauso spannend - nur am anderen Ende der Tabelle - ist die Situation beim TV Bissingen in der Bezirksklasse. Nach der Vorrunde noch Tabellenletzter mit nur einem einzigen Pünktchen, hat der TVB in der Rückrunde einen Lauf gestartet. Drei Siege seit der Winterpause ließen die Bissinger bis auf Platz sechs klettern. Mit dem 8:4-Heimerfolg im Kellerduell gegen den TV Hochdorf verließ Bissingen so sogar die Abstiegsränge. Da fällt auch die erwartete Auswärtsniederlage beim Meisterschaftsanwärter und Überflieger TSV Lichtenwald nicht wei-ter ins Gewicht.

In der Kreisliga bleibt der TSV Jesingen mit zwei Erfolgen weiter an Spitzenreiter TSV Lichtenwald II dran. Beim TSV Oberboihingen gewannen die Jesinger knapp mit 8:6, wobei Sandra Linsenmayer erst in einem hart umkämpften letzten Match gegen Dilara Frick mit einem Fünfsatzerfolg die beiden Punkte sicherstellte. Einfacher tat sich der TSV da tags drauf gegen den TV Bissingen II. Ein klares 8:0 stand nach knapp zwei Stunden Spielzeit zu Buche.

Am unteren Ende der Tabelle hat der VfL Kirchheim weiter alle Chancen, den Abstieg noch zu verhindern. Dank eines 7:7 beim TV Unterboihingen II sind die Konkurrenten weiter punktgleich. Am Ende wird das bessere Spielverhältnis entscheiden, das bisher noch für den TVU spricht. Aber Mannschaftsführerin Rike Gölz bleibt positiv: „Wir visieren am Freitag in Neckarhausen die nächsten Zähler an“, gibt sie sich selbstbewusst.Michael Oehler

Anzeige