Lokalsport

Nach 4:0 noch 4:3: Kirchheimer Kicker zittern sich zum Sieg

Fußball-Bezirksliga Der VfL Kirchheim gibt fast eine 4:0-Führung aus der Hand, während Neidlingen und Weilheim in der Fremde leer ausgehen. Von Helge Waider

Stand öfter im Mittelpunkt als ihm lieb war: Neidlingens Torhüter Andreas Gienger. Zweimal musste er gegen Faurndau hinter sich fassen.  Foto: Markus Brändli

Nichts für schwache Nerven war die Spitzenpartie der Fußball-Bezirksliga am gestrigen Sonntag. 4:0 führte Spitzenreiter VfL Kirchheim bereits zur Halbzeit beim viertplatzierten FC Esslingen – und war bis zu diesem Zeitpunkt auch die deutlich bessere Mannschaft. Der FCE fand bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Antonios Kissidis aufgrund der Kirchheimer Dominanz praktisch nicht statt. FCE-Trainer Lothar Mattner hatte in der Pause offenbar die richtigen Worte gefunden. Denn nach dem Wiederanpfiff schien eine andere Esslinger Mannschaft zu spielen. Als dann auch noch die VfL-Leistungsträger Marcel Helber und Niklas Naujoks verletzungsbedingt passen mussten, nahm das Kirchheimer Schicksal (fast) seinen Lauf. Die Esslinger holten Tor um Tor auf und standen sogar kurz vor dem Ausgleich, als sich Youngster Leon Ziemski die Gelb-Rote Karte abholte und das Gleichgewicht der Kräfte wieder hergestellt schien. „Wir haben den Sieg am Ende irgendwie über die Linie gerettet“, resümierte der glückliche VfL-Fußballboss Marc Butenuth nach Spielschluss. FCE-Trainer Lothar Mattner ging nach dem Abpfiff auf Spurensuche: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viel gewollt. Das hat uns gehemmt.“ Zur Pause hatte der DFB-Fußballlehrer seinem Team geraten, das Spiel im Kopf noch einmal neu zu beginnen – und das hätte fast zum Erfolg geführt. „Am Ende“, so der FCE-Trainer, „wäre sogar ein Punkt durchaus verdient gewesen.“ ...

die tmsegea Setpezlii rcheetabtt hgte erd araFuuredn geiS lotat in ozg ftneaS Hemlmu, eepSrrch des VT Ndliinen,eg ncah mde ulfssfpScifh nzlaB.i mI sertne eiacpSltnisthb rnaew die eniNildegr ukam uz en.she pKreee enAards girenGe dnsat im uttienlptMk sal imh lbei rwa. Ggnee den tssonSahcusgns vno daviD e,Lu edr uas 52 reteM ni edn nkWeil tr,af teaht hauc er ieken hnce.Ca fuA edm gwenonnuteh :muleH(m tgeli uns tdauree se sib zur ,pSsseuachlhs eeh ide eedriw uz rhrie anfd. In erd hepiziclsNate ngalge nde rndNnleieig rag red iuAlsch,eg nde smearlba euL squia ni red erd ztheeNlcaisip widree ni neei

u Z vleie lretVteze ni elieWhmi

i Mt rnu ziew ilpnswEcielrehsene arw edr STV mhlWeeii teenrgs anhc faganekenirclNti .enegharf nheab nfcaeih uz vieel uchtes irctmoIsehcan weU tHhe canh eienr die :4iegldre1eaN- ma eacraks.rdtNn nHzui akm, dssa dre ,aratfKtk rde ma nnnareveegg nDeanrgots umz iegS bime LfV ciheKrmih teta,h uz ivele eesttkgo ah.t hci dei lhWa hatebg, hic ebleri ueteh sal ma Dgetonsrna sal ereigS vom Platz erertvi rde tneisgie KieOagrrc-ilebk irngued.aekwznn

Dae bi nteelih eid eein rneetdlVuiets ngla gtu tmi. reD edr umz 01: edi rtePzrlhena ht,ferü rieews ishc ndan saeillgdnr als edi hnchn,meiEiesi ied adnn cgtehel.nna Uew hte:H nwaer ehteu tnchi iiffgrg engg.u reAb cahu mti msdeei redenw wri

arheeeVltnr piOmuisstm

zeditre ied tmSgminu eib erd GSEH nheebsecirb rw.ende Nahc emd tewnzie genranitdseplob nbacgesnekhte Sepil ni ogeFl iw(r tithbecnee)r – der sigteegr rGenge SV norozfDd clunuJdegb ahtet erein legeegniulpvSr nicht ztisegmtmu acsneuh hCaco sthrinCia euMarirb nud seien Jngus unn eedrwi nahc noevr. sgtanDei nwera sie,ben nteltze Dngaoertsn nneu ndu am sgieerngt onntgSa lfe eilpeSr im tchbeietr erd erd heWco auqsi umz ilpneeS mvrtedam ts:i ettdri aklmfosp nrervloee itraPe weär ksptchrai cdtgebeieeuhdnl imt edm uslucshsAs mvo kältr iCrtnhsia ebaruriM ufa. tGrnees gba se nach emd rigianTn afu edr ignnnoes srraesTe eds irmnhseseieV hacu onhc tsawe uz :ierfne uBrreete acrM ruwde 63 und derrote lrtmsea rieeirbF ide p.rupTe

deeuiozfc n Hhr earb taswSchtaname f iTrnear bmei TSV sJg,niene gosnse ned gnnniseo gn.oatSn neSi mTea rwa rtegsne sfrleip.ie eDn enezeinnl rkAuetne tetah rde inteiesg agVerdiiige-rbertleO dsa cohdeneneW wieljes einne dvlnideiiluen Paln rfü ads tgaruanLniif egentdlo enrvUeneg.r kam edi asPue hinct. Achu eid Gekfrlopsenter haneb kltaleu hsces ezIo-refa.rinoCitn Der Chaoc ist raeb necdnoh pcsh:iitoimst sidn vom Kdare rhe so gtu uftgtelsl,ea sasd wri sad pmnokesineer Ecprsdhtnnee astpnnnte tsi dei mgutSmni in den äkeenc.neLrh ocDh ntwr:a idns azwr tmi rde niktcEwulgn ncrfzduehheoi brea irewet tstes acashm.w ma Eden ied npeeleistr Puke,nt dun hcnit red aleeuklt heäsGrcpe tim zeieontelpnl eeiaddnarTrntkian ied eeun Sianos egneh iedsn snalmga bare cirehs in edi se.aPh wesGsi sti bliagsn rnu, assd es enik elerreSpin,rait oserdnn ien ahCco na erd nnteliSieie ewdner wrid. isB se sitoew si,t dsin rabe chno 41 rnaiPte edr lneta Siezitepl uz olberase,ivn dun red eiJersgn zu den neanlssaio sehnauirtcsfsEgol inee ealntabtnke pleiS sti sun nnu eni iwa