Lokalsport

Nach Sätzen hui, nach Punkten pfui

Tischtennis Neu-Oberligist VfL Kirchheim verliert auch sein zweites Saisonspiel.

Die Umstellung mit Mathias Gantert und Simon Geßner als neuem Spitzendoppel ging gegen Gnadental nicht auf. Foto: Markus Brändli
Die Umstellung mit Mathias Gantert und Simon Geßner als neuem Spitzendoppel ging gegen Gnadental nicht auf. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Aufsteiger VfL muss in der Oberliga weiter Lehrgeld zahlen. Bei der 7:9-Heimpleite gegen den TTC Gnadental musste das Teck-Sextett erneut auf seine etatmäßige Nummer eins verzichten – Ricardo Jimenez hat nach wie vor Probleme mit seiner Ausreisegenehmigung aus Puerto Rico. „Umso höher ist unsere Leistung gegen Gnadental einzuschätzen“, so Mannschaftsführer Michael Klyeisen nach dem Spiel.

Ähnlich sahen das die rund 50 begeisterten Zuschauer, die bis zum Schluss auf etwas Zählbares für die aufopferungsvoll kämpfenden Kirchheimer gehofft hatten. Lange Gesichter gab es dennoch in der Kabine sowie beim Mannschaftsessen danach: Trotz 30:28-Satzgewinn war die Partie gegen Gnadental verloren gegangen.

Bereits in den Doppeln zeichnete sich ab, dass der Abend unter keinem guten Stern stand. Die taktische Umstellung vom Birkmannsweiler-Spiel mit Geßner/Gantert als neuem Spitzendoppel ging nicht auf. Das Duo verlor gegen Horlacher/Saljani ebenso im Entscheidungssatz wie Klyeisen/Strauch gegen Gao/Kramer. Immerhin konnten Hummel/Eder gegen Westendorf/Petermann mit einem 3:0-Sieg verkürzen, bevor es in die Einzelbegegnungen ging.

Während Mathias Gantert schnell im Abwehrspezialisten Gao Peng seinen Meister fand, kämpfte sich Simon Geßner gegen Horlacher nach Satzverlust immer besser ins Match und konnte auf hohem Niveau einen verdienten Sieg einfahren. Michael Klyeisen überließ anschließend dem Jugendspieler Westendorf gerade mal 16 Punkte in drei Sätzen. Gut gestartet war auch Patrick Strauch gegen Kramer, dessen Spielqualität erst auf den zweiten Blick auffällt: mit seinem unglaublichen „Händchen“ spitzelte der Gnadentaler im Laufe des Abends immer fantastischere Bälle auf den Tisch.

Klaus Hummel hatte mit dem Gäste-Ersatzmann Petermann keine Probleme, und auch VfL-Ersatz Jan Eder, der mittags bereits mit der zweiten Mannschaft in Plüderhausen in der Landesliga gesiegt hatte, zeigte eine starke Partie gegen Saljani, sodass der VfL mit 5:4 in Führung lag.

Im Anschluss war Geßner ebenfalls gegen Gao chancenlos, während Gantert gegen Horlacher in jedem Satz in die Verlängerung ging und sehenswerte Ballwechsel bot. Der 40-jährige Hohenloher, der seinerzeit bereits deutscher Schülermeister war, kann jedoch auf ein paar Wettkampferfahrungen mehr zurückgreifen. Trotz Topform und gutem ersten Satz von Klyeisen kam Kramer immer besser in Fahrt und holte den dritten Gästepunkt in Folge, sodass für den VfL ein 5:7-Rückstand zu Buche stand. Überraschend klar dominierte danach der erneut wegen des Ausfalls von Jimenez in die Mitte aufgerückte Strauch seinen Gegner Westendorf und verkürzte nochmals.

Die Hoffnung auf nochmals zwei Zähler im hinteren Paarkreuz verflog, als Hummel gegen Saljani kein Rezept fand und schwer enttäuscht gratulieren musste. Zum VfL-Spieler des Tages avancierte parallel Jan Eder mit seinem dritten Punkt – der Nürtinger gab am ganzen Abend keinen Satz ab. Unschlagbar auf Gästeseite war auch das Duo Gao/Kramer, die auch im Abschlussdoppel nicht patzten und somit ihren gemeinsam sechsten Punkt einfuhren und den 7:9-Endstand gegen Geßner/Gantert klarmachten.kh

Spielstenogramm

VfL Kirchheim – TTC Gnadental 7:9

Geßner/Gantert – Horlacher/Saljani 2:3; Klyeisen/Staruch – Gao/Kramer 2:3; Hummel/Eder – Westendorf/Petermann 3:0; Geßner – Horlacher 3:1; Gantert – Gao 0:3; Klyeisen – Westendorf 3:0; Strauch – Kramer 2:3; Hummel – Petermann 3:0; Eder – Saljani 3:0; Geßner – Gao 0:3; Gantert – Horlacher 1:3; Klyeisen – Kramer 1:3; Strauch – Westendorf 3:0; Hummel – Saljani 1:3; Eder – Petermann 3:0; Geßner/Gantert – Gao/Kramer 0:3

Anzeige