Lokalsport

Nach Schützenfest an die Spitze

Handball-Bezirksligist VfL Kirchheim kanzelt Grabenstetten II mit 42:14 ab

Handball-Bezirksligist VfL Kirchheim hat das Kalenderjahr mit einem Heimsieg abgeschlossen. Die Teckstädter besiegten die ersatzgeschwächte Landesligareserve des TSV Grabenstetten eindrucksvoll mit 42:14 (22:4).

Nicht zu bremsen: Roman Keller und die VfL-Handballer schenkten den grün gekleideten Gästen aus Grabenstetten beim 42:14-Sieg or
Nicht zu bremsen: Roman Keller und die VfL-Handballer schenkten den grün gekleideten Gästen aus Grabenstetten beim 42:14-Sieg ordentlich ein. Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Erfreuliche Randnotiz der Partie, die bereits früh entschieden war: Alle eingesetzten Feldspieler des VfL trugen sich mindestens je zwei Mal in die Torschützenliste ein. Besser noch: Da die SG Hegensberg-Liebersbronn beim tus Stuttgart verlor, übernehmen die Kirchheimer wieder die Tabellenführung. Somit ist eine hervorragende Ausgangsposition für die Rückrunde geschaffen, die am 9. Januar mit der Partie gegen die HSG Eberbsach/Bünz­wangen beginnt.

Anzeige

Die Kirchheimer starteten hoch konzentriert, zeigten sofort, dass sie der Favoritenrolle gerecht werden wollten. Vor allem die Abwehr des VfL funktionierte bestens, sodass die Gäste früh zur Verzweiflung gebracht wurden. Fand doch einmal ein Ball den Weg Richtung Tor, war dieser sichere Beute für David Pisch im VfL-Gehäuse. Da auch die Offensive nach anfänglichen Anlaufproblemen immer besser in Tritt kam, stand es nach dem ersten Treffer der Gäste in der 13. Minute bereits 10:1 für den VfL.

In der Folge änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Die Situation der Gäste verschlechterte sich sogar noch in der 22. Minute, als TSV-Spieler Sascha Jahn nach der bereits dritten Zwei-Minuten-Strafe disqualifiziert wurde. Beim Spielstand von 22:4 wurden die Seiten gewechselt.

Auch in der zweiten Hälfte schalteten die Kirchheimer nicht zurück, sondern agierten wie in den ersten 30 Spielminuten. Vor allem über Rechtsaußen Alexander Schwarzbauer kamen die Kirchheimer häufig zum Torerfolg. Mit neun Treffern war er erfolgreichster Torschütze des Abends. So zog der VfL nach 40 Minuten weiter auf 30:6 davon.

Erst jetzt ließ die Konsequenz in der Defensive der Kirchheimer etwas nach, sodass der TSV das eigene Torekonto zumindest ein bisschen aufpolieren konnte. Doch der Angriff des VfL, der den Fuß nur phasenweise vom Gas nahm, sprühte weiter förmlich vor Spielwitz. Der 42. Treffer der Tecksieben zum Endstand von 42:14 war schließlich Roman Keller vorbehalten.ol

VfL: Pisch, O. Latzel – M. Mikolaj (3), Weber (4), J. Mikolaj (7/4), Zoll (2), Schwarzbauer (9), Keller (5), Sadowski (3), Rudolph (5), Pradler (4)

Grabenstetten II: Brändle, Pöschko – Schüle, Girke, Greiner (2), Buck, Haase, Seckinger (2), Muckenfuß (4), Staiger (4), Jahn, Goller (2)