Lokalsport

Nachwuchs auf Jagd nach Medaillen

Leichtathletik Zwölf Sportler aus dem Kreis Esslingen starten bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Ulm.

In Ulm dabei: Julian Corucle vom VfL Kirchheim
In Ulm dabei: Julian Corucle vom VfL Kirchheim

Ulm. Am Wochenende finden in Ulm die Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Altersklassen U20 und U18 statt. Der Leichtathletikkreis Esslingen hofft mit zwölf Startern auf bis zu drei Medaillen. Nach Bronze im Zehnkampf bei der U18-WM in Nairobi geht Leo Neugebauer von der LG Leinfelden-Echterdingen im Weitsprung an den Start. Mit seinen dort erzielten 7,25 Metern liegt Neugebauer in der Meldeliste an vierter Position. Julian Corucle (VfL Kirchheim) müsste hingegen über 100 Meter (Jahresbestzeit 11,12 Sekunden) schon deutlich unter elf Sekunden laufen, um in den Endlauf zu kommen. In der U20 könnte Tobias Ferreira (LG Filder) über 800 Meter mit einer Jahresbestleistung von 1.52,00 Minuten in die Medaillenränge vorstoßen. Dafür müsste sich der Nellinger aber noch um rund eine Sekunde steigern. Im vergangenen Jahr wurde Ferreira bei der U18 Fünfter.

Anzeige

Mit der besten Weite aller Starterinnen im Dreisprung der weiblichen U20 ist Leonie Neumann (LG Filder) gemeldet. Sollte die aus Scharnhausen stammende 19-Jährige an ihre Bestleistung von 12,84 Metern herankommen, könnte es für den Titel reichen. Letztes Jahr war sie Dritte. Medaillenchancen hat auch Lea Riedel aus Esslingen. Die für die LG Filder startende 18-Jährige steigerte sich erst vor einigen Tagen im Kugelstoßen auf 15,04 Meter. Diese Weite bedeutet Rang fünf in der Meldeliste.

Für eine Überraschung immer gut ist Lena Stäbler (LG Filder/Denkendorf) im Weitsprung der weiblichen U18. Ihre Jahresbestleistung von 5,83 Metern wird für eine Medaille zwar nicht reichen, dafür müsste sie mindestens sechs Meter springen. Doch bei einer persönlichen Bestweite von 5,99 Metern ist alles möglich. Chancen rechnet sich auch Lea Steinbach vom ASV Aichwald aus, die über 1 500 Meter (Bestzeit 3.46,11 Minuten) und 1 500 Meter Hindernis (5.08,84 Minuten) gemeldet ist. Wenn es optimal läuft, ist auch für sie eine Medaille in Reichweite. Mal sehen, für welche Strecke Steinbach sich entscheiden wird.

Zum ersten Mal bei einer Deutschen Meisterschaft dabei ist Selina Jesinger (LG Esslingen). Mit einer Kugelstoß-Bestleistung von 14,33 Metern könnte es für die Esslingerin in den Endkampf reichen. Debütanten sind auch Celine Pätzold (400 Meter Hürden) und Meret Baur (100 Meter Hürden), beide vom TSV Baltmannsweiler, und Aron Mesfun (Dreisprung) von der LG Filder).