Lokalsport

Nachwuchs aus dem Kreis holt Medaillen

Leichtathletik Heidenheim erlebt bei Nieselregen Topleistungen bei den württembergischen U16-Meisterschaften.

Heidenheim. Bei den württembergischen U16-Meisterschaften in der Leichtathletik in Heidenheim hat der Kreisnachwuchs mit Topleistungen überzeugt. 16 Medaillen, davon sechs aus Gold - maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatte die zweifache Meisterin Melanie Steibl (LG Filder), die über 100 Meter in 12,28 Sekunden den 15 Jahre alten Kreisrekord von Anja Wackershauser (VfL Kirchheim) einstellte. Anschließend holte Steibl im Weitsprung mit 5,55 Metern ihr zweites Gold. Ihre dritte Medaille holte sie über 80 Meter Hürden in 11,79 Sekunden. Die Weilheimerin Maike Renke von der LG Teck wurde Überraschungs-Zweite im Hammerwerfen. Mit der persönlichen Bestleistung von 33,80 Metern gelang ihr der Sprung aufs Podest. Besser war nur Alessia Venditti (TV Weilstetten) mit 36,03 Metern.

In Heidenheim präsentierte sich der Kreisnachwuchs trotz Nieselregens auf Topniveau. Maßgeblich zu den Erfolgen trug die LG Filder bei. In der M15 lief Louis Rath über 800 Meter in überragenden 2:03,19 Minuten zum Sieg, vor Tim Hofmann (KSG Gerlingen/2:03,38). Dominik Mußler (LG Teck/Bissingen) lief in 2:16,20 Minuten persönliche Bestzeit und wurde Zehnter. In der M14 schleuderte Pascal Schnepp (LG Filder/Bonlanden) den Diskus im letzten Versuch auf 40,86 Meter (persönliche Bestleistung) und holte damit überraschend den einzigen Titel in dieser Altersklasse in den Kreis. Einen guten Wettkampf absolvierte auch Lauryn Schopp (LG Teck/Weilheim) im Speerwerfen der W15 als Fünfte mit 32,09 Metern. Im Hammerwerfen wurde sie mit 26,30 Metern Vierte.mm


Anzeige