Lokalsport

Nachwuchs nutzt den Heimvorteil

Turnen Das Kirchheimer Mädchenteam gewinnt den zweiten Wettkampf der STB-Liga in der Raunersporthalle klar.

Diana Franz vom VfL war beste Turnerin unter 27 Teilnehmerinnen. Foto: Martin Jakob
Diana Franz vom VfL war beste Turnerin unter 27 Teilnehmerinnen. Foto: Martin Jakob

Kirchheim. Die Turnerinnen des VfL Kirchheim sind ihrer Favoritenrolle vor heimischem Publikum gerecht geworden. Zum zweiten Mal gewann das Quintett die Nachwuchsliga des Schwäbischen Turnerbundes (STB) deutlich und sicherte so das Ticket für das Finale der württembergischen Nachwuchsliga. Hier trifft der VfL in vier Wochen in Munderkingen auf den TV Nellingen, den Heidenheimer SB und die TS NeckarGym, die in der Raunersporthalle Zweiter wurde.

Nach dem ersten Wettkampftag hatte der VfL vor der TS NeckarGym in Führung gelegen, gefolgt vom TV Weingarten und dem VfL Pfullingen. Diesem Ergebnis entsprechend mussten die Mädchen der TS NeckarGym am Sprung vorlegen. 31,85 Punkte galt es zu schlagen. Für den VfL konterten Nele Gneiting, Frida Kamphausen, Merle Halbisch, Laura Brändle und Diana Franz mit 33,30 Punkten für Kirchheim.

Die höchste Wertung am Stufenbarren erhielt die Nürtingerin Celice Robotka für die TS NeckarGym, die maßgeblich dazu beitrug, dass der Kirchheimer Vorsprung auf 0,7 Punkte schmolz. Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung sammelten die VfL-Turnerinnen 26,55 Punkte.

Im Duell um den Spitzenplatz bauten die Kirchheimerinnen die Führung am Schwebebalken um weitere 0,30 Punkte aus und stellten mit Nele Gneiting die beste Balkenturnerin des Tages. Ihren großen Auftritt hatte Merle Halbisch am Boden (11,90), die hier die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen konnte. Durch 10,55 Punkte von Laura Brändle und 11,35 von Diana Franz nahm der VfL der TS NeckarGym (123,15) am letzten Gerät fast vier Punkte ab und siegte mit 128,10 Punkten.

Unter den 27 Starterinnen ging Platz eins in der Einzelwertung mit einem Punkt Vorsprung an Diana Franz. Nur ein Zehntel hinter Celice Robotka kam Merle Halbisch auf den dritten Platz vor ihren Teamkolleginnen Nele Gneiting (4.), Laura Brändle (5.) und Frida Kamphausen (7.). mp

Anzeige