Lokalsport

Nachwuchs nutzt den Heimvorteil

27. Jugendkartslalom des MCKT auf dem Verkehrsübungsplatz

Bei der 27. Auflage des Jugendkartslaloms des Motorsportclubs Kirchheim Teck auf dem Verkehrsübungsplatz Birkhau bei Lindorf haben die MCKT-Asse gestochen.

Konzentriert durch den Pylonenwald: Beim Jugendkartslalom in Lindorf haben insgesamt 88 Nachwuchsmotorsportler ihr Können unter
Konzentriert durch den Pylonenwald: Beim Jugendkartslalom in Lindorf haben insgesamt 88 Nachwuchsmotorsportler ihr Können unter Beweis gestellt. Foto: Rainer Schmid

Kirchheim. 88 Fahrer aus der Region des Alb-Donau-Schwarzwaldpokals haben in Lindorf in sechs Altersklassen die schnellsten Piloten gesucht. In der Klasse 0, der Klasse der jüngsten Teilnehmer, gelang dies Marko Sindik aus Kirchheim, einem der jüngsten Fahrer des MCKT, am besten. Bei seinem ersten Slalomrennen belegte er auf Anhieb den obersten Platz des Siegerpodests. Einen Sieg und einen zweiten Platz konnte der MCKT in Klasse 2 verbuchen. Tobias Pfisterer aus Schlierbach als Erster und Lucy Lorch aus Neckartailfingen als Zweite konnten sich mit je zwei konstant schnellen und fehlerfreien Zeiten gegen 17  Konkurrenten durchsetzen.

Erst in Klasse 4 fanden sich mit Alexander Faina als Zweitplatziertem, Mehmet-Can Tütüncü (Dritter) und Philip Breuninger (Fünfter) wieder drei Fahrer des ausrichtenden Motorsportclubs unter den Top Fünf des 16-köpfigen Feldes.

In Klasse 5 wurde das Siegerpodest komplett von drei MCKT-Piloten belegt. Platz eins ging an Adrian Stöckl aus Pliezhausen, dem sich Axel Vogl aus Ötlingen nur um vier Hundertstelsekunden geschlagen geben musste. Den dritten Platz sicherte sich Lukas Lehmann aus Oberboihingen. Nur diesen drei Fahrern gelang es von allen 14 Piloten, eine Zeit von 1.29,00 Minuten zu unterbieten. Mit der Zeit von 1.28,21 durfte Adrian Stöckl auch den Pokal für den tagesschnellsten Jungen in Empfang nehmen.rs

Anzeige