Lokalsport

Nachwuchstalente lassen aufhorchen

Ski Paul Schweiss und Rosa Reiser feiern die ersten Siege auf Verbandsebene.

Damüls. Mit den beiden 13-jährigen Talenten Paul Schweiss vom SVL Kirchheim und Rosa Reiser vom TSV Weilheim hat die Teckregion wieder zwei Siegläufer im alpinen Skirennsport. Beim Schwarzwälder Scott-Cup im österreichischen Damüls gewann Schweiss den Slalom bei der U14, Reiser legte tags darauf beim Riesenslalom nach - für beide waren es die ersten Siege auf Verbandsebene.

Trotz bester Bedingungen waren beim Slalom nur 74 der gestarteten 126 Rennläufer und Rennläuferinnen ins Ziel gekommen. Dies ist in dieser Disziplin zwar nichts Außergewöhnliches, doch aufgrund der guten Sicht und der griffig-harten Piste etwas zu hoch. Immerhin hatten auch Läufer mit hinteren Startnummern gute Chancen, nach vorne zu fahren und sich in den DSV-Punkteranglisten zu verbessern. Diese Gelegenheit nutzte Paul Schweiss als Schnellster seines Jahrgangs (2006) und der U14 in 1.25,00 Minuten. Im Gesamtklassement kam der Kirchheimer auf den fünften Platz. Paul Weimper vom SC Wiesensteig wurde in der U16 Zehnter in 1.28,89 Minuten.

Rosa Reiser aus Ötlingen fuhr nach zwei fehlerlosen Durchgängen auf den zweiten Platz der U14 (1.25,77) und wurde im Gesamtklassement Sechste. Es siegten Lukas Krauss vom SSC Schwenningen (1.17,71) und Greta Hecht vom Skiteam Freiburg (1.23,63), die überraschend die Favoritin Jana Fritz von der TSG Reutlingen (1.24,23) hinter sich ließ.

Im Riesenslalom, an dem 131 Läufer teilnahmen, legte Rosa Reiser mit einem Traumlauf im ersten Durchgang den Grundstein zum dritten Gesamtplatz in 1.44,43 Minuten hinter den zwei Jahrgänge älteren Anna Vohrer vom SZ Leutkirch (1.42,03) und Jule Zehle vom SC Buchhorn (1.42,30). Ein guter zweiter Durchgang reichte schließlich zu einem überlegenen Sieg in der U14-Klasse vor Clara Zoerkler (SG Arheilgen/1.46,29). Während Paul Schweiss nach einem verheißungsvollen ersten Lauf im zweiten Durchgang gestrauchelt war, brachte Paul Weimper seine beiden Läufe sicher ins Ziel und belegte im Gesamtklassement den 15. Platz unter 53 gelisteten Läufern.

In den Ranglisten verbessert

Mit diesen Ergebnissen hat sich Rosa Reiser in der deutschen Rangliste seit Beginn der Saison um 20 Plätze nach vorne schieben können. Aktuell liegt die Kaderläuferin der „ArGe BaWü“ bei der weiblichen U14 auf dem neunten Platz und im Jahrgang 2006 auf dem achten Platz. Paul Schweiss, der im Kader des Schwäbischen Skiverbands fährt, verbesserte sich auf den 49. DSV-Ranglistenplatz der U14. Martin Moll

Anzeige