Lokalsport

Nächster planmäßiger Halt: Siegerstraße

Handball SG Lenningen peilt gegen Ebersbach/Bünzwangen dritten Erfolg hintereinander an

Lenningen. Nach zwei deutlichen Siegen gegen den TV Altbach (31:19) und zuletzt im Teckderby beim TSV Weilheim (32:22) will die SG Lenningen auch im heutigen Heimspiel gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen auf der Siegerstraße bleiben. Anpfiff ist um 20  Uhr in der Lenninger Sporthalle.

„Wir kommen immer besser in Fahrt.“ So beschreibt SG-Trainer Bruno Rieke die aktuelle Lage der Lenninger Handballer. Spätestens nach dem deutlichen Auswärtserfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Weilheim vor einer Woche, hat der Landesligaabsteiger ein deutliches Zeichen an die anderen Aspiranten auf die vorderen Plätze in der Bezirksliga gesendet. Vor allem die Abwehr ist derzeit das Prunkstück der SG, und hinter der beweglichen Defensive hat Rieke derzeit mit Carrle, Lamparter und Bezold gleich drei starke Schlussmänner im Kasten.

Dennoch ist die SG Lenningen keinesfalls siegessicher für das nächste Spiel. Zumal der Einsatz von Kapitän Ricki Austen und Kevin Ringelspacher noch fraglich ist und Heiko Lamparter nicht zur Verfügung seht. Dazu kommen kleinere Blessuren und Erkältungen, die das Training unter der Woche erschwerten.

Mit der HSG Ebersbach/Bünz­wangen empfängt die SG heute eine unangenehme und kämpferisch starke Mannschaft, die in der Vergangenheit schon oft als „Lenninger Angstgegner“ betitelt wurde. Auch Rieke bezeichnet das Spiel als „eines der schwersten in dieser Saison“.

Durch mehrere Abgänge hat sich die Mannschaft der Gäste stark verjüngt – aber keineswegs verschlechtert. Zwar klafft mit dem Rücktritt von Effenberger ein großes Loch, doch hat Trainer Michael Abele mit Kapitän Janietz, Köse und Schwind noch genug individuell starke Einzelspieler, die die SG Lenningen vor Probleme stellen können. Mit zwei Niederlagen gegen Nürtingen und Köngen und zwei Siegen gegen Altbach und Weilheim steht die HSG mit 4:4 Punkten aktuell auf dem fünften Tabellenplatz und steuert bislang auf einem guten Weg Richtung selbst ernanntes Ziel „Klassenerhalt“.

Für die SG Lenningen gilt es, den positiven Trend der vergangenen Spiele auch in das heutige zu übertragen und aus einer sicheren Defensive heraus mit der Unterstützung der lautstarken heimischen Kulisse das Match für sich zu entscheiden.as

So wollen sie spielen

SG Lenningen: Carrle, Bezold, K. Ringelspacher (?), Rieke, Baumann, Max Bächle, O.  Ringelspacher, Pisch, Austen (?), Graner, Haid, L.  Bächle, Dieterich, Renz, Schmid

Anzeige