Lokalsport

Neidlingen schickt Faurndau in die Kreisliga A

Bezirksliga Für Neidlingens Kicker geriet das Saisonfinale zum Schaulaufen. Auch A-Jugendliche durften ran.

Faurndau. Die Vorzeichen vor der Partie in der Fußball-Bezirksliga waren klar. Faurndau musste das letzte Spiel gewinnen und bedurfte zudem der Schützenhilfe anderer. Die Gäste aus Neidlingen waren bereits gerettet und wollten mit einem Erfolgserlebnis die beste Saison der Vereinsgeschichte zum Abschluss bringen. Beide Mannschaften waren personell arg gebeutelt. Faurndau musste auf Topstürmer Patrick Haug verzichten, die Kölle-Elf hatte nur drei Einwechselspieler zur Verfügung, darunter zwei A-Jugendliche.

Das Spiel auf dem holprigen Faurndauer Rasenplatz begann mit ordentlich Tempo. Die Heimmannschaft versuchte über Pressing Druck aufzubauen, die Gäste spielten geduldig und lauerten auf Konter. Zunächst hatten die Neidlinger die besseren Toraktionen, doch einmal wachgerüttelt, kamen die Hausherren besser ins Spiel. In Minute dreizehn vergab Bulling mit einem schönen Heber über den herausstürmenden Schlussmann Gienger die Führung. In der 18. Minute kam Hepperle zu einem Abschluss, verfehlte aber das Tor. Direkt nach der Trinkpause gingen die Neidlinger dann in Führung. In Minute 26 spielte Pflüger einen Ball tief in den Rücken der Abwehr auf seinen Trainer Kölle, der in gewohnter Manier abschloss. Doch die Gastgeber kämpften sich zurück in die Partie, mit dem Ausgleichstreffer in der 34. Minute. Direkt nach Wiederanpfiff machten die Gastgeber mächtig Druck. Neidlingens Keeper Gienger zeigte sich in dieser Phase als Rückhalt seiner Mannschaft. Nach dieser Drangphase der Hausherren spielten die Neidlinger wieder zielstrebiger nach vorn. Lohn der Mühen - ein Traumtor von Tim Mohoric, der in der 57. Minute einen abgewehrten Eckball ins rechte obere Toreck schlenzen konnte. Die Heimelf musste nun offensiver agieren was den Kölle-Schützlingen mehr Raum für Konter gab. Schoss der Spielertrainer in Minute 68 noch an die Latte, machte es vier Minuten später der eingewechselte A-Jugendliche Nils Faustmann besser. Er traf von der rechten Strafraumkante ins lange Eck. Die Faurndauer mussten ihrem enormen Tempo Tribut zollen und verloren die Genauigkeit in ihrem Spiel. Eine der daraus resultierenden Konterchancen nutzten die Gäste zur Entscheidung. Spielertrainer Kölle wurde von Hartmann geschickt, überrannte seinen Gegenspieler und verwandelte souverän zum 1:4 in der 81. Minute. Die letzte Szene gehörte ebenfalls dem Trainer aus Neidlingen mit seinem Treffer zum 2:4 Endstand. Unterm Strich ein etwas glücklicher Sieg für den Aufsteiger, da die Heimmannschaft genug Chancen für einen Sieg gehabt hätte. Der wäre allerdings nutzlos gewesen, da die direkte Konkurrenz ihre Hausaufgaben erfolgreich machte. Die Neidlinger verabschieden sich mit einem Sieg aus der Saison und zeigten ihre Lust auf die zweite Saison im Bezirksoberhaus.shu

Spielstenogramm

1. FC Eislingen: Ullrich - Arngold, Brenner, Egrlic, Kasim (70. Kidik) - Bernecker (87. Musliu), Yilmaz, Nehir (43. Fotarellis), Sanlialp (60. Kretsch), Schreiber - Delic

VfL Kirchheim: Zirn - Schuller, Rüttinger, Elsässer - Cseri, Herrmann (6. Weise), Helber, Hechler (76. Raichle), Webinger (64. Foschi) - Petzet, Mi. Schweizer

Tore: 1:0 Fortarellis (11.), 1:1 Mi. Schweizer (68.), 1:2 Helber (90.+2)

Gelbe Karten: Delic, Kasim - Rüttinger, Weise

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Marinko Marjanovic

Anzeige