Lokalsport

Neidlingen spürt den heißen Atem des Verfolgers

Fußball In der Kreisliga A-Staffel 2 schließen die SF Dettingen zum Spitzenreiter auf.

Kirchheim. Nun stehen der TV Neidlingen und die SF Dettingen punktgleich an der Tabellenspitze in der Kreisliga A. Nur wegen des schlechteren Torverhältnisses reichte es für die Elf von Trainer Heiko Blumauer nicht zum Sprung an die Tabellenspitze. Der AC Catania Kirchheim ist weiter auf dem Weg nach oben. Beim TSV Altdorf gab es einen verdienten 3:0-Erfolg. Trotz einer 2:0-Führung musste sich der SV Nabern beim FV 09 Nürtingen II in der Nachspielzeit noch mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Zu einem glücklichen 3:2-Sieg kam der TSV Weilheim II bei der Spvgg Germania Schlaitdorf. Spielfrei war der TSV Jesingen, der seinen Trainer Klaus Müller entließ (Bericht siehe oben).

TSV Grafenberg – TV Neidlingen 1:1 (1:0): In der Anfangsphase zeigte sich der Spitzenreiter von der großen Laufbereitschaft der Gastgeber sichtlich überrascht und musste einem Rückstand hinterher laufen. Den ersten Torschuss für die favorisierten Gäste gab es erst nach 35 Spielminuten. Nach dem Seitenwechsel wurde die Elf von Spielertrainer Patrick Kölle deutlich stärker und bei den Hausherren ließen die Kräfte merklich nach. Der Ausgleichstreffer am Ende war verdient. Tore: 1:0 Carmelo Sessa (4.), 1:1 Heiko Kölle (78.)

SF Dettingen – TV Bempflingen 5:2 (3:1): Die Dettinger legten los wie die Feuerwehr. Nach nicht einmal zehn Spielminuten hätte es schon 2:0 oder 3:0 stehen können. Nach dem Bempflinger Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeitpause hätte es noch einmal spannend werden können, aber nur eine Minute später stellte Benjamin Hubert den alten Abstand wieder her. Im zweiten Spielabschnitt sorgte der Dettinger Robin Spranz mit dem schönsten Tor des Tages für die Vorentscheidung. Der 20-Jährige verwandelte einen Eckball direkt in den Torwinkel. Die Gäste gaben nie auf. Der Dettinger Torwart Dominik Drexler parierte zwei Mal glänzend. Ohne seine Paraden wären die Sportfreunde vielleicht noch einmal in Schwierigkeiten gekommen. Tore: 1:0, 2:0 Tim Lämmle (2., 20.), 2:1 Daniel Knöll (42.), 3:1 Benjamin Hubert (43.), 4:1 Robin Spranz (53.), 4:2 Max Schneller (54.), 5:2 Tim Lämmle (81.). Besonders Vorkommnis: Der Dettinger Tim Lämmle scheitert mit einem Foulelfmeter an Bempflingens Torwart Björn Golinski (26.)

TSV Altdorf – AC Catania Kirchheim 0:3 (0:1): Der Altdorfer Pressewart Guido Cosentino konnte die schlechte Leistung seiner Mannschaft kaum erklären: „Es gibt Tage, an denen absolut nichts zusammenläuft.“ Bis zum ersten Tor gab es auf beiden Seiten nicht eine einzige Torchance. Im zweiten Spielabschnitt war der AC Catania das bessere Team und kam gegen die ersatzgeschwächte Altdorfer Mannschaft zu einem verdienten Sieg. „Wir mussten den Kader mit Spielern der zweiten Mannschaft auffüllen“, merkte Cosentino an. Tore: 0:1 Diego Attorre (33.), 0:2 Nick Wongkaew (71.), 0:3 Daniele Attorre (90.+1)

FV 09 Nürtingen II – SV Nabern 2:2 (0:0): „Dieses Unentschieden war ärgerlich“, meinte Naberns Trainer Maurizio Mantineo. Schon in der ersten Halbzeit war seine Mannschaft das bessere Team und hätte frühzeitiger in Führung gehen können. „Wenn uns das gelungen wäre, wäre es einfacher geworden“, meinte der SVN-Coach. Bis 20 Minuten vor Schluss machte seine recht junge Mannschaft eigentlich alles richtig, aber in einer spanenden Schlussphase fehlte es ihr an der nötigen Erfahrung, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Tore: 0:1 Diaz Oelkrug (65.), 0:2 Tim Sternemann (67.), 1:2 Jan Olfert (70.), 2:2 Michael Papadopulos (90.+3)

Spvgg Germania Schlaitdorf – TSV Weilheim II 2:3 (1:1): Die Schlaitdorfer waren das eindeutig bessere Team und hätten bei besserer Chancenauswertung fünf oder gar sechs Tore erzielen müssen. Der Schlaitdorfer Spielleiter Philipp Zizelmann war nach dem Spiel sichtlich verärgert: „Selbst eine Punkteteilung wäre für den TSV Weilheim nicht verdient gewesen.“ Nach der zwischenzeitlichen 2:1-Führung verpassten es die Gastgeber, mit besserer Chancenauswertung den Sack vollends zu zumachen. „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen“, meinte Zizelmann. Tore: 0:1 Paul Schrievers (25.), 1:1 Dennis Werner (45.), 2:1 Tobias Bartels (50.), 2:2 Florian Bauer (83.), 2:3 Alain Giresse Choussi (89.)

TSV Grötzingen – FC Nürtingen 73 6:1 (2:1): Die Gastgeber hatten gegen den Aufsteiger mehr Mühe als erwartet. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren die Gäste bis 20 Minuten vor Schluss ein gleichwertiger Gegner und versuchten mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen. In der Schlussphase brachen bei den Gästen dann alle Dämme und den Grötzinger gelang noch ein Kantersieg. Tore: 1:0 Kevin Esch (3.), 1:1 Ercan Gencay (7.), 2:1 Alexander Murr (38.), 3:1 Waldemar Götte (62.), 4:1 Chris Schulze (69.), 5:1 Johannes Metzdorf (79.), 6:1 Timo Bezirgianidis (88.)

VfB Neuffen – TSV Neckartenzlingen 4:2 (1:1): Matchwinner war Neuffens dreifacher Torschütze Tobias Spreitzer. Die Gäste hielten bis kurz vor Schluss recht gut mit und hatten bei zwei Aluminiumtreffern das Pech auf ihrer Seite. Die Gastgeber waren in der Chancenauswertung einfach konsequenter und kamen aber unterm Strich zu einem verdienten Sieg. Tore: 0:1 Demis Kavvadias (21.), 1:1, 2:1 Tobias Spreitzer (42., 49.), 2:2 Demis Kavvadias (57.), 3:2 Tobias Spreitzer (78.), 4:2 Luca Lamparter (87.)me

Anzeige