Lokalsport

Neidlinger erobern Kirchheim

Fußball-Bezirksliga Der TVN gewinnt das Lokalderby beim VfL mit 2:0 und zerstört damit wohl die Kirchheimer Träume von der Aufstiegsrelegation.

Blau am Drücker: Die Neidlinger um Martin Kirschmann (beim Kopfball) haben den gelb gewandeten Kirchheimern in deren eigenem Sta
Blau am Drücker: Die Neidlinger um Martin Kirschmann (beim Kopfball) haben den gelb gewandeten Kirchheimern in deren eigenem Stadion den Schneid abgekauft. Foto: Markus Brändli

Fußballbezirksligist VfL Kirchheim kann sich den zweiten Platz und die damit verbundene Aufstiegsrelegation wohl endgültig abschminken. Im Lokalderby gegen den TV Neidlingen verlor der VfL mit 0:2. In der ersten halben Stunde waren die Hausherren die klar bessere Mannschaft, verpassten es aber, ihre Gelegenheiten in Tore umzumünzen. Im zweiten Abschnitt konnten die Neidlinger das Spiel offener gestalten und durch ihre effektive Chancenverwertung den Auswärtssieg eintüten.

Die Kirchheimer waren von Beginn an spielbestimmend. In der zehnten Minute setzte sich Kapitän Marcel Helber nach Vorarbeit von Samuel Bosler im Strafraum durch. Der neben ihm postierte Benedikt Petzet zog am rechten Fünfereck ab, verfehlte das Tor aber knapp. Wenige Minuten später setzte sich Dominik Cseri auf der linken Seite durch. Sein Querpass ins Zentrum fand Petzet, der kurz vor der Torlinie wohl aufgrund des holprigen Rasens unter dem Ball durchschlug. In der 30. Minute köpfte Cseri nach Ecke von Timo-Heiko Webinger seinem Gegenspieler auf den Hinterkopf, Gästetorhüter Andreas Gienger war bereits geschlagen.

Bis zur Halbzeit ließ die Dominanz der Kirchheimer etwas nach. Neidlingen kam besser ins Spiel, ohne jedoch zu einer klaren Torchance zu kommen. Kurz vor der Pause holte Kirchheims Michael Schweizer seinen Gegenspieler Fabian Latzko mit einer heftigen Grätsche von den Beinen - Schweizer hatte Glück, dass der gut leitende Schiedsrichter nur Gelb zückte.

Latzko nutzt Abwehrfehler

Kurz nach Wiederbeginn war die Kirchheimer Defensive nicht im Bilde und Neidlingens Lukas Pflüger tauchte frei vor dem Tor auf. VfL-Keeper Daniel Zirn stellte sein ganzes Können unter Beweis und wehrte den Ball ab. In der 54. Minute war allerdings auch er machtlos. Der ansonsten so starke Michael Rüttinger köpfte einen langen Ball etwas zu kurz zum Torhüter zurück. Pflüger spritzte dazwischen und erzielte das 1:0.

Fortan standen die Kirchheimer nicht mehr so sicher, Neidlingen war dadurch weniger unter Druck und kam besser ins Spiel. In der 70. Minute schoss Sascha Flegel aus aussichtsreicher Position über das Tor. Auch der Kopfball des eingewechselten Kirchheimer A-Juniors Hiller flog knapp am Tor vorbei. Kirchheim versuchte weiterhin alles. Doch die Neidlinger hielten, lautstark unterstützt von ihrem Anhang, dagegen und ließen nichts mehr zu. In der Nachspielzeit nagelte Heiko Kölle einen Freistoß aus mindestens 35 Metern unhaltbar in den Giebel.mis

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Zirn - Wahler, Rüttinger, Mi. Schweizer (67. Schuller) - Helber, Elsässer, Cseri (61. Hiller), Bosler (76. Hechler), Flegel - Webinger, Petzet (61. Foschi)

TV Neidlingen: Gienger - Hepperle, Class, H. Kölle, Kirschmann - Kuch, Latzko (71. Aust), Mohoric, Heilemann (65. Kuch), P. Kölle (84. Mezger) - Pflüger (88. Sorwat)

Tore: 0:1 Pflüger (54.), 0:2 H. Kölle (90.+3)

Gelbe Karten: Mi. Schweizer, Zirn - Heilemann, Mohoric

Zuschauer: 400

Schiedsrichter: Erdal Tasdelen (Stuttgart)

Anzeige