Lokalsport

Neidlinger rücken mit Fanbussen an

Fußball Bezirksliga-Neuling kann in Oberensingen auf rund 80 Unterstützer zählen. Der VfL steht vor einem Schlüsselspiel.

Kirchheim. Nach der gleichermaßen erfolgreichen wie turbulenten Donnerstags-Spätschicht sind die drei Teckvereine morgen wieder in der Fußball-Bezirksliga gefordert.

Vor der schwersten Aufgabe steht nun zum Abschluss der Englischen Woche zweifellos Neuling Neidlingen. Das turbulente 2:2 gegen die SGM T/T Göppingen war das zweite Remis hintereinander für das seit vier Spielen sieglose Team von Spielertrainer Patrick Kölle. Morgen dürfen die TVN-Kicker beim Auswärtsspiel bei Titelanwärter TSV Oberensingen mit breiter Unterstützung rechnen. Insgesamt rund 80 TVN-Sympathisanten werden mit zwei Bussen in den Nürtinger Ortsteil gebracht. „Darunter ist auch die komplette zweite Mannschaft, die spielfrei hat“, erklärt Neidlingens Fußball-Abteilungsleiter Marlon Lamour erfreut. „Dies wird uns eine breite Brust verschaffen in diesem schweren Spiel“, frohlockt Lamour. Alle Bus-Plätze sind nach TVN-Angaben bereits vergeben. Neidlingens Presswart Robert Kuch sieht den TVN alles andere als chancenlos. Der erhebliche Widerstand des Mitaufsteigers TSV Berkheim vorgestern gegen die noch ungeschlagenen Oberensinger (Endergebnis 3:1 für die TSVO, Entscheidung erst in der Schlussphase) macht Mut. „Wir werden wie die Berkheimer dagegenhalten“, verspricht Kuch.

VfL vor wichtigen Wochen

Aufregende Minuten in der Schlussphase erlebten auch die Kirchheimer Anhänger vorgestern Abend beim 4:3-Last-Minute-Sieg über den FTSV Kuchen. Zwar ist der VfL mit sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer SC Geislingen (vorgestern glattes 6:0 beim TSV Obere Fils) im Dunstkreis des Spitzenreiters - doch jetzt wird’s endgültig ernst. Morgen geht‘s nach Göppingen, am Mittwoch kommt Unterensingen, ehe die Duelle gegen Deizisau und in Geislingen anstehen. „Umso wichtiger war dieser knappe Sieg gegen Kuchen“, betont VfL-Trainer Markus Schweizer. Besondere Note: Göppinger wie Kirchheimer sollten tunlichst auf Sieg spielen, um nicht weiteren Boden auf Geislingen zu verlieren - der Sportclub dürfte seine Heimaufgabe gegen Nellingen nämlich lösen.

Die Kicker der SGEH fühlen sich pudelwohl in der Spitzengruppe. Das 4:2 gegen den TSV RSK Esslingen festigte Platz vier. Folge: In den morgigen Auftritt beim FC Eislingen geht das Team von Dieter Hiller als Favorit. „Diese Rolle für das Spiel beim Tabellenletzten ist nicht abzustreiten“, sagt SGEH-Akteur Florian Lenuzza, „ob die Eislinger allerdings wirklich so schwach sind, wie der Tabellenplatz aufzeigt, werden wir sehen.“ Trainer Hiller kann auf den Großteil des Kaders zurückgreifen.Reimund Elbe

Anzeige