Lokalsport

Nerven spielen Streich

Ötlinger Mädchen bleiben in Lahr unter Wert

Enttäuschung bei Ötlingens Sportgymnastinnen: Bei den Landesnachwuchsmeisterschaften in Lahr hatten die Mädchen mit den Nerven zu kämpfen.

Lahr. Als frisch gebackene württembergische Nachwuchsmeisterin der Altersklasse KWK 10 (Kinderwettkampfklasse zehn Jahre) war Alina Dutt mit guten Erfolgsaussichten ins badische Lahr gefahren, um ihre zuletzt guten Leistungen zu bestätigen. Der Modus im Unterschied zu den STB-Wettkämpfen: Die Wertungen werden hier je einzeln fürs Handgerät angerechnet.

Anzeige

Der zehnjährigen Sportgymnastin des TSV Ötlingen war an diesem Tag die nervliche Anspannung anzumerken. Es gelang ihr auch den gesamten Wettkampf über nicht, sie abzulegen. Ihre Drehungen und Stände fielen nicht sauber wie gewohnt aus, die Handgerätetechnik entsprach ebenso wenig ihrem Leistungsvermögen. In der Konsequenz bescherte dies Abzüge in den Noten, sodass sie sich am Ende mit ihrer Übung ohne Handgeräte und Seil jeweils mit Platz elf zufriedengeben musste. Mit dem Ball belegte sie Platz 14.

Auch ihre Vereinskolleginnen hatten an diesem Tag mit Nervosität zu kämpfen. Lilly Fischer, die sich in derselben Altersklasse für das Seil qualifiziert hatte, belegte den 12. Platz. Anastasia Kwint, die sich in der Altersklasse KWK 9 für beide Übungen qualifiziert hatte, hatte ebenfalls einige Wackler und wurde mit ihrer Ballübung Neunte. Ohne Handgerät landete sie auf Platz elf. Emilie Sawin, in der gleichen Altersklasse startend, belegte mit ihrer Ballübung Platz 13.

Mit diesem Wettkampf ist gleichzeitig die Saison in der Rhythmischen Sportgymnastik beendet.sst