Lokalsport

Neu gegen runderneuert

Die Knights bei Aufsteiger Dresden

Genug der Fragen, ab Sonntag gibt es Antworten: Kirchheims Zweitliga-Basketballer starten beim Aufsteiger in Dresden in die neue Pro-A-Saison.

Einziger Wackelkandidat fürs Auftaktspiel am Sonntag in Dresden: Brian Wenzel (Mitte) laboriert noch immer an den Folgen seines
Einziger Wackelkandidat fürs Auftaktspiel am Sonntag in Dresden: Brian Wenzel (Mitte) laboriert noch immer an den Folgen seines Bänderrisses im Sprunggelenk.Foto: Genio Silviani

Kirchheim. Etwas mehr als fünf Monate sind seit dem letzten Pflichtspiel der Knights vergangen. Das dritte Play-off-Spiel, die dritte Niederlage gegen die Gladiators aus Trier bedeutete den Saisonschlusspunkt. Seitdem ist einiges passiert. Beim Saisonauftakt am Sonntag tritt die Mannschaft von Headcoach Michael Mai gegen Aufsteiger Dresden mit einer nahezu komplett neuen Mannschaft an, die viele Fragen aufwirft. Grund dafür ist eine äußerst schleppende Vorbereitung mit zahlreichen Verletzten, die sich auch in den Ergebnissen widerspiegelte. Siegen gegen die Erstligisten Tübingen und Wels (Österreich) standen teils deutliche Niederlagen gegen Pro-A-Aufsteiger Ehingen und den ehemaligen Kooperationspartner aus Ludwigsburg gegenüber.

Rechtzeitig zum Saisonbeginn hat sich die Situation deutlich entspannt. Tim Koch, die beiden Guards Carrington Love und Justin Hedley und Center Andreas Kronhardt trainieren schon seit Längerem wieder regulär. Lediglich Brian Wenzel absolviert nach seinem Bänderriss nur ein individuelles Trainingsprogramm. „Bei ihm wird es knapp mit Dresden. Tim hat zwar immer noch Schmerzen, aber es wird von Tag zu Tag besser“, berichtet Trainer Michael Mai.

Kirchheims Gegner strotzt hingegen vor Selbstvertrauen. Die Titans, die mit Daniel Krause auch einen ehemaligen Kirchheimer Spieler in ihren Reihen haben, gaben schon früh das Ziel Play-offs aus. Der Aufsteiger aus Sachsen bietet mit Randal Holt, Ricky Price, David Sturner und Jervon Pressley vier US-Amerikaner auf. Bundesligaerfahrung bringt Shooting Guard Jusuf El Domiaty mit. Eine schwere Aufgabe also direkt zum Auftakt. „Dresden ist ein ambitionierter Aufsteiger, der sicher für einige Überraschungen sorgen wird“, glaubt Michael Mai. „Wir werden einen guten Tag brauchen und wir dürfen die Titans auf keinen Fall unterschätzen, schließlich ist der erste Spieltag auch immer etwas ganz Besonderes.“ Tatsächlich weiß wie immer keine Mannschaft zu Beginn so recht, wo sie steht. „Auf uns trifft das in diesem Jahr ganz besonders zu“, unterstreicht Kirchheims Trainer.

Die Ritter werden am Sonntag vom Fanclub „Supporters“ begleitet. Für alle Anhänger in Kirchheim bieten die Titans auf sportdeutschland.tv einen Livestream im Internet an. Spielbeginn in der Margon Arena in Dresden ist um 16 Uhr. cs/tb

Kirchheim Knights: Preston Medlin, Andreas Kronhardt, Jonathan Maier, Jonathon Williams, Seth Hinrichs, Niclas Sperber, Justin Hedley, Carrington Love, Tim Koch, Brian Wenzel

Anzeige