Lokalsport

Neue Hierarchie - neue Gesichter

Turnen Die Frauen des VfL Kirchheim starten am Sonntag in Stuttgart mit einer deutlich veränderten Mannschaft in der dritten Bundesliga. Nach dem Abstieg geht der Blick wieder nach oben in der Tabelle. Von Bernd Köble

Mit 13 Jahren auf dem Weg zur Führungskraft in der Kirchheimer Mannschaft: Nele Rüping.Foto: Georg Hrivatakis
Mit 13 Jahren auf dem Weg zur Führungskraft in der Kirchheimer Mannschaft: Nele Rüping.Foto: Georg Hrivatakis

Die Enttäuschung ist verflogen, die Motivation riesengroß: Nach dem Abstieg aus der zweiten Bundesliga starten die Turnerinnen des VfL Kirchheim am Sonntag um 10 Uhr mit einem Heim-Wettkampf in die Drittliga-Saison. In der Stuttgarter Scharrena wird man in den Reihen des VfL vor allem eines ausmachen: neue Gesichter. Trainerin Michaela Pohl ist wie immer zurückhaltend, was Ziele betrifft. Der sofortige Wiederaufstieg kommt ihr als klare Mission nicht über die Lippen. Sie sagt jedoch: „Das vordere Tabellendrittel muss unser Anspruch sein.“

Dass Unsicherheit mitschwingt, hat mehrere Gründe: Die Liga ist völliges Neuland, mit einer Reihe von Teams, die überregional kooperieren und fast durchweg mit ausländischen Athletinnen besetzt sind. Ein weiterer Grund: Die stärkste Kirchheimerin fehlt. Maike Halbisch, 13-jähriges Toptalent und im vergangenen Jahr deutsche Vize-Jugendmeisterin am Boden, rückt in den Erstliga-Kader des MTV Stuttgart auf. Für ihre Kirchheimer Trainerin ein harter Schlag, zumal die Entscheidung auf Betreiben der Landestrainer erst zwei Wochen vor Meldeschluss bekannt wurde. „Für Maike ist das natürlich eine große Chance, das müssen wir akzeptieren“, meint Michaela Pohl. „Für uns ist es auf jeden Fall eine schwierige Situation.“

Vier neue Gesichter verdankt die Kirchheimer Mannschaft in diesem Jahr einer Zusammenarbeit mit dem mittelrheinischen Turnverband und dem Kunstturnzentrum in Koblenz. Die Turnwelt ist klein, man kennt sich. Kooperationen gegenüber ist man überall dort aufgeschlossen, wo es der sportlichen Entwicklung des vereinseigenen Nachwuchses dient.

Von Rhein und Mosel kommen unter anderem die zwölfjährige Nora Bauerfeld, deren ältere Schwester schon vor Jahren für Kirchheim in der zweiten Liga turnte, und die 14 Jahre alte Lara Kühl. Beide zusammen sind gemeinsam mit VfL-Eigengewächs Nele Rüping für den Vierkampf gesetzt. Rüping steigt mit ihren 13 Jahren damit zur Führungsfigur auf. Sie hat hart an sich gearbeitet, ihr Wettkampfprogramm mit zusätzlichen Schwierigkeiten versehen, darunter den Doppelsalto am Boden. „Sie macht den nächsten Entwicklungsschritt“, zeigt sich ihre Trainerin zufrieden.

Sarina Maier vor Comeback

Das jüngste Team der vergangenen Saison in der zweiten Bundesliga ist ein Jahr älter geworden. Reifer, stabiler, selbstbewusster, auch wenn man die wirklich erfahrenen Turnerinnen in der VfL-Riege noch immer vergeblich sucht. Dieser Rolle am ehesten gerecht würde Sarina Maier. Ihr Problem: Die 20-Jährige vom Turnerbund Neckarhausen, seit Jahren schon als Spitzenkraft in Diensten des VfL, hat vergangene Saison berufsbedingt pausiert und muss in diesem Jahr erst beweisen, dass sie an ihre alte Form anknüpfen kann.

Viele Fragen also, von denen die meisten früher als sonst beantwortet sein dürften. Zwei Wettkämpfe im Frühjahr, zwei im Herbst, dazwischen eine Pause, die dem internationalen Wettkampfkalender geschuldet ist - so lief es bisher. In diesem Jahr wird in der zweiten Jahreshälfte nur der finale Wettstreit am 18. November in Berlin stattfinden. Bis Mitte April stehen drei Termine im Kalender. Spätestens dann wird sich die Spreu vom Weizen getrennt haben. Nur der Beste steigt auf. „Zu sagen, das sind wir, wäre vermessen“, meint Michaela Pohl. Immerhin: Auf die Frage nach der Abstiegsregelung muss sie passen. Damit hat sie sich schlicht noch nicht beschäftigt.

Termine und Teams in der dritten Bundesliga

VfL Kirchheim: Nele Rüping (13), Nora Bauerfeld (12), Lara Kühl (14), Maike Brey (14), Noemi Rapp (12), Sarina Maier (20), Leni Fincke (12), Sarah Widmann (12), Anna-Lena Giss (13), Julia Tabea Stein (13)

Die Gegner: TV Herkenrath, TG Breisgau, Turnteam Schwaben-Saar, TV Braubach, TuG Leipzig, TB Neckarhausen, Turnteam Kiehn Group Lüneburg

Die Wettkämpfe: 4. März: Scharrena Stuttgart 25. März: Sportarena Waging 15. April: Stadthalle Monheim 18. November: Berlin (Ort noch offen)

Anzeige