Lokalsport

Neuer Glanz für die „Scholle“

Ein Gläschen auf das neue Grün: Der SV Nabern hat seit gestern ein neues Rasenspielfeld.Foto: Mirko Lehnen
Ein Gläschen auf das neue Grün: Der SV Nabern hat seit gestern ein neues Rasenspielfeld.Foto: Mirko Lehnen

Kirchheim. Die berühmt-berüchtigte Naberner „Scholle“ ist Geschichte. Unterhalb des Hauptplatzes, wo noch vor einem Jahr das Asche-Spielfeld ein eher trauriges Dasein fristete, erstrahlt seit gestern das neue Rasenspielfeld der Fußballer des SV Nabern. Eine Flutlichtanlage ist schon vorhanden, jetzt kann auch in den Herbst- und Wintermonaten auf Rasen trainiert werden. Der Plan reifte bereits 2014. Der Durchbruch gelang den Nabernern mit einem frechen aber effektiven Überraschungsauftritt der Abteilungsspitze Michael Dangel, Björn Renz und Marco Hiller bei der „Kanzelwandtagung“ des Stadtverbandes für Leibesübungen. Nach kräftigen Zuschüssen der Stadt Kirchheim und des WLSB sowie einer Menge Eigenleistung und etlichen Spendern ist das Ziel nun erreicht.

Gestern wurde der Platz mit der B-Jugend-Partie SV Nabern gegen den TSV Ötlingen im Rahmen der 50-Jahr-Feier der Fußballabteilung eingeweiht. Der stellvertretende Ortsvorsteher und frühere SVN-Mittelstürmer Rainer Kneile wünschte in Anspielung auf die Naberner Vereinsfarben sportlichen Erfolg und jede Menge Tore: „Jetzt haben wir die grüne Hölle auf der Scholle.“wai


Anzeige