Lokalsport

Neun Wackere erkämpfen ein Remis

Wasserball Der VfL trotzt der TSG Weinheim dank einer kämpferischen Topleistung beim 8:8 einen Zähler ab.

Andreas Pfannenstein und der VfL sehen wieder Land.Foto: Riedl
Andreas Pfannenstein und der VfL sehen wieder Land.Foto: Riedl

Weinheim. Die Verbandsligawasserballer des VfL Kirchheim machen weiter Boden gut im Abstiegskampf. Mit nur neun Spielern haben sich die „Blauen“ im letzten Auswärtsspiel der Saison ein 8:8 gegen die TSG Weinheim erkämpft

Beflügelt durch die letzten Erfolge übte der Tabellenvorletzte von Anfang an Druck auf den Gegner aus. Durch eine Unachtsamkeit in der Abwehrzuordnung musste der VfL zwar in der dritten Spielminute den 0:1-Rückstand hinnehmen, konnte aber schnell durch einen Doppelschlag von Maximilian Oelsner 2:1 in Führung gehen.

Dieser offene Schlagabtausch setzte sich über die gesamte Spielzeit hinweg. Nur einmal gelang es den Weinheimern beim 4:2 einen Abstand von zwei Toren herzustellen. Diesen konnte der VfL jedoch bis Mitte des zweiten Viertels ausgleichen. Zur Halbzeit stand es somit 6:6, und die Kirchheimer hatten sich eine leichte Feldüberlegenheit erarbeitet. Dennoch war es den Gästen verwehrt, deutlicher in Führung zu gehen, zumal das Team zu diesem Zeitpunkt mehrfach mit strittigen Schiedsrichterentscheidungen haderte. Kritisch wurde es noch, als Lorenz Herbster in der vorletzten Minute beim Stand von 8:8 nach einem Foulspiel das Wasser verlassen musste. Durch gute Abwehrarbeit konnte die Situation bereinigt werden, und das Remis war gesichert.

Am heutigen Freitag gastiert Tabellennachbar Heidenheim um 20.15 Uhr im Freibad, wo der VfL erneut auf Zählbares im Abstiegskampf hofft.gs

 

VfL Kirchheim: Süß - Apel, Kreipl (2), Oelsner (4), Rieke, Herbster, A. Gonser (1), M. Gonser (1), Barner

Anzeige