Lokalsport

Nicht mehr als ein Lichtblick

Basketball Die Knights bleiben in Ehingen vieles schuldig, gehen am Ende aber als Sieger vom Parkett. Ein 82:67 beendet die Kirchheimer Niederlagenserie.

Zähne zeigen unterm Korb: Knights-Kapitän Andi Kronhardt (links) hatte mit einem Double-Double großen Anteil am Kirchheimer Erfo
Zähne zeigen unterm Korb: Knights-Kapitän Andi Kronhardt (links) hatte mit einem Double-Double großen Anteil am Kirchheimer Erfolg in Ehingen.Foto: Tanja Spindler

Nach drei Niederlagen in Serie haben Kirchheims Zweitligabasketballer in die Erfolgsspur zurückgefunden. Beim Tabellenletzten in Ehingen erkämpften sich die Ritter nach einem schwachen ersten Viertel einen am Ende noch verdienten 82:67-Auswärtserfolg. Kirchheims Spielmacher Charles Barton führte seine Mannschaft mit 20 Punkten zum Sieg. Damit bleiben die Teckstädter als Neunter in Schlagdistanz zu einem Play-off-Platz.

Die positive Nachricht des Abends: Tim Koch meldete sich fünf Wochen nach seinem Muskelfaserriss wieder zurück und stand in der Starting Five. Die schlechte: 20:11 für die Gastgeber stand es in der neuen Ehinger Sporthalle nach den ersten zehn gespielten Minuten. Kirchheim erwischte einen völlig verkorksten Start und brachte die Hausherren so richtig ins Rollen. Nichts funktionierte. Mit Ausnahme von Elijah Allen, der im ersten Viertel zwei Dreier verwandelte und mit 18 Zählern im gesamten Spiel eine starke Leistung bot.

Selbst vermeintlich leichte Korbleger misslangen, während auf der Gegenseite Aufbauspieler Davonte Lacy (26 Punkte) und Forward Jonathan Malu (12) für Verwirrung sorgten. „Nach dem ersten Viertel wussten wir, dass es so nicht weiter geht. Wir haben einige Dinge umgestellt und deutlich mehr Wille und Präsenz gezeigt“, erklärt Knights-Trainer Anton Mirolybov die Reaktion seiner Mannschaft nach dem ersten Durchgang. Bezeichnend dafür das Rebound-Duell: Holten sich die Gastgeber im ersten Viertel noch fast jeden Abpraller, konnten sie bis zum Spielende auch dieses Duell knapp für sich entscheiden. Kirchheim hielt im zweiten Viertel bedingungslos dagegen und nahm den Kampf an. Kurz vor der Pause gingen die Gäste erstmals in Führung und verteidigten diese zur Halbzeit auch knapp (36:35).

Was folgte, war das vorentscheidende dritte Viertel, in den vergangenen Spielen meist die Schwächephase der Ehinger. Unter den Körben hatten Keith Rendleman (zehn Rebounds) und Andi Kronhardt, der mit 14 Punkten und zehn Rebounds ein Double-Double erzielte, jetzt klar das Sagen. Zum Viertelende führten die Teckstädter mit neun Zählern.

Im Schlussabschnitt versuchten die Ehinger, nochmals heranzukommen, doch Kirchheim kon-trollierte jetzt das Spiel. Auf erfolgreiche Ehinger Angriffe reagierten die Knights umgehend und schafften es so, ihren Vorsprung weitgehend zu halten. Corban Collins, der bis zum Schlussviertel noch keinen Punkt verbucht hatte, traf zweimal aus der Distanz. Damit war die Partie knapp zwei Minuten vor Spielende entschieden.

„Es war sicher kein schönes Spiel, aber wir haben uns durchgebissen und die Punkte geholt. Das zählt“, meinte Mirolybov nach Spielende. Mit dem Sieg haben die Ritter ihren Abstand auf die Abstiegsränge auf zehn Punkte ausgebaut. Gleichzeitig trennen Kirchheim nur zwei Punkte von Platz fünf. Es bleibt spannend: Gleich acht Teams kämpfen weiterhin um die hinteren vier Play-off-Plätze. Am Samstag empfangen die Knights die Hamburg Towers in der Sporthalle Stadtmitte. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr.cs

Anzeige