Lokalsport

Nicht schön, aber erfolgreich

Dettinger Regionalliga-Volleyballerinnen bezwingen Friedrichshafen mit 3:1

Vor heimischem Publikum liefert der TTV Dettingen weiterhin erfolgreiche Spiele ab. Im Kellerduell gegen den VfB Friedrichshafen gewann das Regionalliga-Team um Trainer Roland Hunger mit 3:1 und ­katapultierte sich damit aus der Abstiegszone.

Volleyball-Regionalliga: TTV Dettingen - VfB Friedrichshafen
Volleyball-Regionalliga: TTV Dettingen - VfB Friedrichshafen

Dettingen. Blickte man am vergangenen Samstagabend auf die Ergebnistabelle der Regionalliga Süd im Damenvolleyball, zeigte sich Unerwartetes und Erschreckendes zugleich. Im Abstiegskampf hatte sowohl der SV Fellbach als auch der TSV G. A. Stuttgart überraschend gewonnen – just war der TTV Dettingen auf den letzten Tabellenplatz katapultiert worden. Doch die Mannschaft zeigte trotz des Absturzes keine Nerven und startete mutig in den ersten Durchgang. Von Anfang an blieb das Spiel sehr eng, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Dank sehr guter Abwehrleistung von Theresa Kober und Clarissa Preuß gelangen dem TTV in der Endphase die entscheidenden Punkte zum 25:20.

Anzeige

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Kein schönes, aber erfolgreiches Volleyballspiel bekamen die rund 90 Zuschauer in der Dettinger Halle zu sehen. Der mutige Doppelwechsel von Trainer Hunger beim 21:20 machte sich bezahlt. Zuspielerin Carolin Sokele setzte die gegnerische Annahme mit gut platzierten Aufschlägen unter Druck, während Diagonalspielerin Silvia Schmid den Block verstärkte. 25:21 hieß es am Satzende.

Im Verlauf des dritten Satzes schien die TTV-Sechs nicht mehr bei der Sache, während die Friedrichshafenerinnen zunehmend stark im Block agierten und wiederholt die Dettinger Angreiferinnen ausschalteten. Ganze acht Punkte kassierte der TTV am Stück, die sie nicht mehr egalisieren konnten. Mit 16:25 ging der Satz verloren.

Doch die Mannschaft blieb unbeeindruckt und war fest entschlossen, eine Tiebreak-Entscheidung zu vermeiden. Wie ausgewechselt startete sie in den vierten Durchgang und setzte sich nach dem 9:9 mit einer Aufschlagserie von Mittelangreiferin Kerstin Schröder ab. Punkt für Punkt kämpfte sich das Team zum Sieg. Vor allem die Abwehr um Tina Frank spielte jetzt stark. Nach 23 Minuten war die Retourkutsche perfekt: 25:16 hieß es – der Dettinger 3:1-Sieg war in trockenen Tüchern. Damit feierte der TTV seinen ersten Heimsieg im neuen Jahr.

Insgesamt haben sich die Dettingerinnen jetzt 13 Punkte erspielt. Ausruhen können sie sich darauf allerdings nicht. Am kommenden Samstag gastiert das Team beim Tabellendritten VfR Umkirch. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr in der neuen Opfingersporthalle Freiburg/Opfingen.kes

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Frank, Heinrich, Herdtle, Kehle, Kober, Pinar, Preuß, Schmid, Schröder, Sokele