Lokalsport

Niederlage wegen nur 26 Bällen

Tischtennis Zweitligist TTC Frickenhausen muss sich dem TV Hilpoltstein 1:6 geschlagen geben und ist Tabellenletzter.

Frickenhausen. Riesenjubel in der Sporthalle auf dem Berg – doch nicht der heimische TTC Frickenhausen hatte sein Heimspiel in der 2. Tischtennis-Bundesliga gewonnen, sondern die Gäste des TV 1879 Hilpoltstein ihre erste Auswärtspartie. Die rund 20 mitgereisten Fans feierten das 6:1, während die Hausherren deprimiert und niedergeschlagen ihr Pech nicht fassen konnten.

„Wir waren in jedem Spiel dabei, aber es haben sich alle Götter gegen uns verschworen – das 1:6 ist ein glatter Witz“, ärgerte sich TTC-Manager Jürgen Veith. Wie knapp die Begegnung war, verdeutlicht die Tatsache, dass Hilpoltstein lediglich 26 Bälle mehr als der TTC erspielte – 1:6 Zähler 2:20 Sätze und 293:319 Bällen stand am Ende eines spannenden Duells zwischen dem bis dahin Neunten und dem Siebten zu Buche. Danach war Hilpoltstein auf den sechsten Platz geklettert, und das Team aus dem Neuffener Tal übernahm vom 1. FC Köln die „rote Laterne“ – noch ohne Sieg, aber mit zwei Unentschieden.

Das nächste Spiel für den TTC Frickenhausen steht bereits am kommenden Samstag auf dem Programm. Zu Gast im fünften Heimspiel in Folge ist dann der Vorletzte 1. FC Köln.pm

TTC Frickenhausen – TV 1879 Hilpoltstein 1:6

Yuki Matsuyama/Tobias Rasmussen – Alexander Flemming/Nico Christ 2:3 (11:7, 9:11, 11:6, 4:11, 6:11); Alfredas Udra/Jesper Hedlund – Petr David/Dennis Dickhardt 3:2 (11:8, 6:11, 9:11, 11:9, 11:8); Yuki Matsuyama – Petr David 1:3 (4:11, 11:6, 10:12, 11:13); Tobias Rasmussen – Alexander Flemming 1:3 (3:11, 11:8, 8:11, 11:13); Alfredas Udra – Dennis Dickhardt 2:3 (11:7, 5:11, 11:7, 11:13, 9:11); Jesper Hedlund – Nico Christ 1:3 (9:11, 11:8, 8:11, 8:11); Yuki Matsuyama – Alexander Flemming 2:3 (13:11, 9:11, 10:12, 11:6, 9:11)

Anzeige