Lokalsport

Noch ein Schritt bis zum Titel

Tischtennis Nach dem Sieg beim TSV Wendlingen kann Kirchheims Zweite am kommenden Samstag den Aufstieg in die Verbandsklasse perfekt machen. Von Max Blon

Den Ball im Blick, den Titel vor Augen: Michael Hohl und der VfL II stehen nach dem Sieg über Wendlingen kurz vor der Meistersch
Den Ball im Blick, den Titel vor Augen: Michael Hohl und der VfL II stehen nach dem Sieg über Wendlingen kurz vor der Meisterschaft in der Landesliga. Foto: Mirko Lehnen

Der VfL Kirchheim II steht kurz vor dem Titelgewinn in der Tischtennis-Landesliga. Nach dem 9:2-Erfolg über den TSV Wendlingen kann der Tabellenführer die Meisterschaft am kommenden Samstag im Auswärtsspiel beim SV Nabern eintüten. Nur Patrick Müller musste seine beiden Einzel gegen Jeschke und Hirsch abgeben. Michael Hohl überzeugte dagegen mit zwei Siegen.

Die dritte Mannschaft der Kirchheimer unterlag derweil beim SV Plüderhausen II mit 4:9. Nach einem verpatzten Start geriet der VfL schnell mit 0:5 in Rückstand und konnte anschließend nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Als Nächstes steht das richtungsweisende Duell gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten VfR Birkmannsweiler II an.

Für den SV Nabern lief es nicht rund, beim TSV Musberg gab es eine deutliche 2:9-Niederlage. Jakob Baum gewann ein Einzel und das Doppel mit Mike Juretzka.

Bezirksliga

Der SV Nabern II gewann das Spitzenspiel gegen den TSV Sielmingen souverän mit 9:2. Sielmingen musste auf Sven Timke verzichten und hatte so keine Chance. Mit dem gleichen Ergebnis gewann Nabern tags darauf beim TV Unterboihingen, der nur zu fünft angetreten war. Der SVN braucht jetzt nur noch einen Punkt aus den drei letzten Spielen, um die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen.

Beste Chancen auf die Relegation hat der VfL Kirchheim IV, der mit einem 9:5-Sieg gegen den TSV Plattenhardt an Sielmingen vorbeizog. Michael Goll und Axel Schorradt verloren zwar ihr Doppel, konnten gegen Schaaf und Morjan aber alle vier Einzel gewinnen. Auch Roger Goll steuerte zwei Einzelsiege zum Gesamterfolg bei.

Der letzten Abstiegssorgen entledigt hat sich der TV Bissingen mit einem hart erkämpften 9:5 gegen die TTF Neuhausen/F. II. Gerhard Pollak und Goran Jovanovic waren mit je zwei Einzelerfolgen die Matchwinner. Neuhausen verbleibt damit auf dem Relegationsplatz.

Bezirksklasse

Der TTC Notzingen-Wellingen II hat sich mit beherzten Leistungen in der Rückrunde vom vorletzten Tabellenplatz in der Gruppe eins nach oben gekämpft. Die Motivation und Formstärke bekam auch der stark ersatzgeschwächte TV Hochdorf II zu spüren, 9:4 ging die Partie an den TTC. „Als wieder mal alle Eingangsdoppel verloren gingen, nahm das Unheil seinen Lauf“, berichtete TVH-Sprecher Wolfgang Pirmann. Zwar konnte Hochdorf noch einmal zum 3:3 ausgleichen, „aber letztlich war der Widerstand nach dem 3:6 gebrochen“, sagte Pirmann. Mit einer ausgeglichenen Teamleistung fuhr Notzingen-Wellingen bereits die Punkte sieben und acht in der Rückrunde ein und hat nun, auf dem Relegationsplatz liegend, wieder gute Chancen auf den Klassenverbleib.

Schärfster Konkurrent bleibt der TSV Frickenhausen II, der gegen den TTV Dettingen 8:8 spielte. In einer ausgeglichenen Partie konnte sich keine Mannschaft absetzen, sodass die Punkteteilung am Ende gerecht war. Beim TTV überzeugte Ersatzspieler Andreas Pfannenstein mit zwei Einzelsiegen.

In der Gruppe zwei steht der Meister schon drei Spiele vor Saisonende fest. Ohne Punktverlust ist der VfB Oberesslingen bislang durch die Liga gepflügt und konnte alle Konkurrenten auf Distanz halten. Auch gegen den SV Hardt machten die Favoriten kurzen Prozess und gewannen mit 9:2.

Der Tabellenzweite VfL Kirchheim V war gleich zweimal erfolgreich und wahrte seine Chancen auf die Relegation. Die beiden Abstiegskandidaten TTC Notzingen-Wellingen III und SKV Unterensingen verloren beide gegen Kirchheim mit 1:9 und haben schon einen gehörigen Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze.

Anzeige