Lokalsport

Noch viel Arbeit

VfL-Basketballer nur Zweiter in Nellingen

Eine Woche vor dem Saisonauftakt in der Oberliga belegten die VfL-Basketballer nur Platz zwei beim Vorbereitungsturnier in Nellingen.

Konnte nicht zufrieden sein: VfL-Trainer Bekim Kukiqi.Foto: Deniz Calagan
Konnte nicht zufrieden sein: VfL-Trainer Bekim Kukiqi.Foto: Deniz Calagan

Nellingen. Talent bedeutet nicht automatisch auch Erfolg. Das musste das mit starken Spielern gespickte Team von Coach Bekim Kukiqi am Samstag beim ersten Nellinger Supercup erfahren. Beim ersten Spiel am Morgen um elf deutete sich das schon an, als der Landesligist und Ausrichter gerade mal mit 89:70 geschlagen wurde. Trotz der überhalbstündigen Verspätung durch einen Stau auf der Autobahn 8 war der VfL sehr gut ins Spiel gekommen, traf gut von der Dreierlinie – fünf Treffer im ersten Viertel – und ging 27:10 (9. Minute) in Führung. Das zweite Viertel war auch noch recht ordentlich, zur Pause stand es 50:33. Doch dann war der Korb wie vernagelt. Nur noch ein einziger Dreier fand sein Ziel, man schleppte sich zum 89:70, ohne die Spielfreude und Lockerheit wiederzufinden.

Anzeige

Im Finale am frühen Abend stand Oberliga-Konkurrent TSG Reutlingen auf der anderen Seite. Kirchheim startete wieder stark von außen, die ersten zwölf Punkte zum 12:6 (4.) stammten allesamt von erfolgreichen Dreiern von Desmond Strickland, Arber Shabani und Nathan Gibbs, dem neuen Center. Das war’s dann aber auch schon wieder mit der Dreier-Herrlichkeit – in den restlichen 34 Minuten fand kein einziger der weiteren Weitwürfe sein Ziel – bei 22 Versuchen. Nach der 35:33-Pausenführung folgte ein echtes Katastrophen-Viertel, ein einziger von 14 Würfen aus dem Feld fand den Weg durch die Reuse, Reutlingen ging 51:40 in Führung.

Im Schlussviertel wurde die Sieben-Prozent-Quote des dritten Abschnitts zwar übertroffen, aber mit fünf von 17 Treffern war Reutlingen, das im Gegensatz immer selbstbewusster wurde, natürlich nicht zu gefährden – das 54:77 war ein heftiger Schuss vor den Bug der mit viel Optimismus angereisten Kirchheimer. Viel Arbeit für das Kukiqi-Team, wollen die hochgesteckten Erwartungen erfüllt werden. ut

VfL Kirchheim: Auerbach (6/1, 0), Bekteshi (2, 14), Gibbs (19, 14/1), Kraft, Kucharski (2, 2), Lawson (19/3, 2), Morrow (7/1, 5), A. Sengül (12, 4), E. Sengül, Shabani (5/1, 3/1), Strickland (17/2, 11/2), Wanzke