Lokalsport

Normenjagd in der Fuchsgrube

Leichtathletik Der TSV Köngen ist heute zum 17. Mal Gastgeber des landesoffen ausgeschriebenen Abendsportfests.

In Köngen wird heute wieder genau gestoppt und gemessen.
In Köngen wird heute wieder genau gestoppt und gemessen.

Köngen. Am heutigen Mittwoch findet zum 17. Mal das landesoffene Abendsportfest in der Köngener Fuchsgrube statt. Dass das Leichtathletik-Meeting nicht an Attraktivität verloren hat, zeigen nicht nur die Stadionrekorde, die ihresgleichen im Kreis Esslingen suchen. Die Fuchsgrube ist seit der Premiere 2002 Anlaufstation hochkarätiger Athleten, die auch heuer wieder am Start stehen. So hat sich das Team um Veranstalter Dietmar Bauder über die Zusagen von Hanna Klein von der SG Schorndorf gefreut - eine der schnellsten 800-Meter-Läuferinnen in Deutschland mit einer Bestzeit von 2.01,60 Minuten. Auch 20-Meter-Kugelstoßer Tobias Dahm (VfL Sindelfingen) startet in Köngen. Der Dritte der deutschen Jahresbestenliste nutzt den Wettkampf in der Fuchsgrube zur Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft und hofft, in Köngen die WM-Norm zu knacken. Die hat Alina Kenzel bereits in der Tasche: Die Nummer zwei der deutschen Bestenliste ist ebenfalls am Start.

Auch Gäste aus dem Ausland durfte der TSV Köngen in den vergangenen Jahren begrüßen. Für Mittwoch haben sich sechs Top-Athleten aus Katar angemeldet, die die 800-Meter-Norm für die WM im heimischen Doha angreifen wollen. „Dieser Lauf ist besser besetzt als ein Endlauf bei den deutschen Meisterschaften“, freut sich Dietmar Bauder auf ein schnelles Rennen - die Katarer sind allesamt in der Lage, Zeiten um die 1.45 Minuten zu laufen. Zwei starke Sprinter aus Südafrika und ein Mittelstreckler der Altersklasse U20 aus Frankreich sind ebenfalls am Start.

Die Läufe werden am Mittwoch nach der gemeldeten Bestzeit gesetzt, sodass spannende Duelle zu erwarten sind. Auch in den Sprung- und Wurfdisziplinen hofft der Veranstalter auf starke Teilnehmerfelder. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.pm

Anzeige