Lokalsport

Notzinger können den direkten Klassenerhalt abschreiben

Tischtennis Das Landesklasse-Team aus der Bodenbachgemeinde muss sich nach der Niederlage gegen Wäschenbeuren auf die Relegation konzentrieren. Von Max Blon

Vergeblich geschmettert: Norman Zinßer und die Notzinger stecken weiter im Abstiegskampf der Landesklasse. Foto: Christian Schli
Vergeblich geschmettert: Norman Zinßer und die Notzinger stecken weiter im Abstiegskampf der Landesklasse. Foto: Christian Schlienz

Der TTC Notzingen-Wellingen wartet weiter auf den ersten Rückrundenerfolg in der Tischtennis-Landesklasse. Ohne Topmann Nick Grimm gab es gegen den aufstiegsambitionierten TSV Wäschenbeuren nichts zu holen, der TTC verlor mit 2:9. Norman Zinßer und Julian Schmid punkteten im Doppel, Oliver Rataj hielt den mutmaßlich besten Spieler der Liga, Sebastian Assmann, überraschend mit 3:2 in Schach. Fünf Spieltage vor Saisonende ist der direkte Klassenerhalt mit dem Sieg des Notzinger Kellerkonkurrenten TSV Frickenhausen wohl außer Reichweite, die Relegation bei nur einem Punkt Rückstand für den TTV aber noch durchaus machbar.

Landesliga

Das bislang spannendste Spiel des VfL Kirchheim II war auch das längste: Nach 4,35 Stunden gab es beim Verfolger um den Landesligatitel, TSV Oberbrüden, ein hart erkämpftes 8:8-Unentschieden. Die Gastgeber griffen in die Trickkiste und reaktivierten ihre alten grünen Platten, um den VfL aus dem Konzept zu bringen. Das gelang in den Eingangsdoppeln nicht, zwei gingen an Kirchheim. Doch danach begann die Fünfsatzmisere - mit insgesamt sechs Erfolgen im Entscheidungssatz zog der TSVO auf 8:4 davon. Sven Körner lag bereits mit 0:2 und 2:5 hinten, bevor er die Aufholjagd startete. Die abschließenden Spiele gingen klar an den VfL, der damit weiter ungeschlagen ist. „Insgesamt ist das 8:8 sicher ein gerechtes Ergebnis, wobei wir beim 8:4 auch gerne den Sack zugemacht hätten“, resümierte Oberbrüdens Nummer eins, Daniel Quiram. Kirchheims Michael Hohl blickte dagegen nach vorne: „Bis die Meisterschaft nicht absolut sicher ist, konzentrieren wir uns auf jeden Gegner.“ Als Nächstes ist der TSV Musberg zu Gast in Kirchheim.

Bezirksliga

Der VfL Kirchheim IV holte beim 8:8 gegen den TSV Sielmingen einen Punkt, verpasste es aber, dem TSV mit einem Sieg auf die Pelle zu rücken. Stärkster Einzelspieler war erneut Michael Goll, der gegen Johannes Dehn und Sven Timke gewinnen konnte. Haiko Trinkle steuerte ebenfalls zwei Punkte bei. Im Schlussdoppel verloren Michael Goll und Axel Schorradt nach 2:1-Führung noch im Entscheidungssatz.

Am Tabellenende steht weiter die SGEH, die beim SV Nabern II und beim TV Bissingen jeweils mit 4:9 verlor. Thomas Schorradt konnte dabei drei Einzel gewinnen. Vorletzter bleibt der SV Nabern III, der den TTF Neuhausen II mit 5:9 und dem TV Unterboihingen mit 1:9 unterlag. Tim Kiesinger baute seine Einzelbilanz mit drei Siegen weiter aus. Sowohl die SGEH als auch der SVN haben jetzt nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt.

Bezirksklasse

Ebenfalls unten drin hängt der TTC Notzingen-Wellingen II. Die 3:9-Niederlage beim TSV Wendlingen III verbesserte die Situation für den TTC auch nicht. Benjamin Hauff, Oliver Jakob und Kai Henzler sorgten mit drei Einzelsiegen für die Punkte. Der 9:3-Sieg gegen den TSV Frickenhausen II jedoch kann dem TTC wieder ein wenig Hoffnung geben. Auf den Relegationsplatz sind es nur noch zwei Punkte Rückstand.

Der TV Hochdorf II gewann in einem spannenden Spiel gegen den TTV Dettingen mit 9:6. Dabei profitierten die Hochdorfer von der Verletzungsmisere der Gäste - mit Günther Klein fiel der nächste Stammspieler der Dettinger aus. Trotzdem lag der TTV zur Halbzeit mit 6:3 in Führung. Doch Hochdorf läutete eine Aufholjagd ein und gewann im zweiten Durchgang alle Einzel.

Dem Tabellenführer SV Nabern IV, der gegen den TV Nellingen mit 9:4 gewann, bleiben die SF Wernau auf den Fersen. Mit 9:3 setzte sich der Tabellenzweite auswärts gegen den TSGV Großbettlingen durch und hat drei Punkte Rückstand auf die Naberner.

In der Gruppe zwei der Bezirksklasse marschiert der VfB Oberesslingen/Zell weiter vorneweg. 9:3 siegte der Spitzenreiter gegen den SKV Unterensingen. Verfolger VfL Kirchheim V musste dagegen bei den TTF Neckartenzlingen III Federn lassen und kam nicht über ein 8:8 hinaus. In einer umkämpften Partie hatten die Tischtennisfreunde die besseren Nerven und gewannen fünf von sechs Fünfsatzspielen. Bei Kirchheim überzeugte Klaus Bretz mit zwei Einzelsiegen.

Ins Mittelfeld haben sich die TTF Neuhausen III mit einem 9:0-Sieg gegen das Schlusslicht TTC Notzingen-Wellingen III geschoben. Nur fünf Sätze gab Neuhausen in der ganzen Partie ab. Der TTC bleibt damit Tabellenletzter.

Anzeige