Lokalsport

Notzinger trauern Punkt nach

Weilheimer Kantersieg in Gruppe E – TG erkämpft sich Remis

Turnierfavorit souverän: Landesligist TSV Weilheim untermauerte mit einem halben Dutzend Tore seinen Anspruch auf den Cup-Gewinn.

Spielplan

Enge Kiste: Beim ersten Auftritt mit runderneuertem Kader haben die schwarzgekleideten Notzinger gegen Dettingen gut mitgehalten
Enge Kiste: Beim ersten Auftritt mit runderneuertem Kader haben die schwarzgekleideten Notzinger gegen Dettingen gut mitgehalten, aber 1:2 verloren

Zu einem Last Minute-Sieg kam Kreisliga A-Aufsteiger AC Catania gegen Wernau, während die TG Kirchheim einen Teilerfolg gegen A-Ligist Jebenhausen / Bezgenriet feierte. Trotz Niederlage gegen Dettingen überraschend gut in Schuss präsentierte sich der runderneuerte TSV Notzingen.

 

TSV Wernau – AC Catania Kirchheim 2:3 (2:0): Mit einer Energieleistung in der zweiten Spielhälfte und dem notwendigen Quäntchen Glück drehte der ACC ein schon verloren geglaubtes Spiel. Die Azzurri agierten zwar von Beginn an optisch überlegen, versäumten es aber, sich Torchancen zu erarbeiten. Die Wernauer machten es besser, münzten ihre Gelegenheiten in zwei blitzsaubere Treffer um. Nach dem Seitenwechsel drückten die Catanesi aufs Tempo und glichen bis zur 55. Minute aus. Quasi mit dem Schlusspfiff gelang der unterm Strich etwas glückliche Sieg durch ein Strafstoßtor von Sasa Lukic. Tore: 1:0 Hanno Hügel (25.), 2:0 Volkan Aslan (29.), 2:1 Daniel Attorre (38.), 2:2 Sifedin Serour (55.), 2:3 Sasa Lukic (60./Foulelfmeter)

 

TSV Weilheim I – SF Dettingen II 6:0 (3:0): Gegen die Dettinger Reserve setzte sich der Landesligist wie kaum anders zu erwarten souverän durch. Das Team aus der Schlossberggemeinde verteidigte mit großem und fairem Kampf, war aber in der Offensive dadurch quasi nicht existent. Weilheims Goalie Philipp Uttikal bekam praktisch keinen Ball aufs Tor. Die Weilheimer ihrerseits hatten eine mit letztjährigen A-Junioren verstärkte Mannschaft ins Rennen geschickt, von denen sich besonders Marvin Heth für kommende Aufgaben empfahl. Tore: 1:0 André Kriks (14.), 2:0 Marvin Heth (19.), 3:0 Timo Mader (23.), 4:0 Patrick Demaili (32.), 5:0 Nico Springer (50.), 6:0 Christoph Bauer (53.)

 

SF Dettingen – TSV Notzingen 2:1 (1:1): Nur drei Minuten fehlten der Eichert-Elf für die erste Turnierüberraschung. Der favorisierte A-Ligist tat sich lange schwer, gegen die gut organisierte Notzinger Hintermannschaft Chancen herauszuspielen. Nur in der ersten Hälfte gab es zwei gute Möglichkeiten durch SFD-Torjäger Tim Lämmle (12., 16.). Die beste Chance für die Eichert-Elf hatte Uli Schuster, der mit einem sehenswerten Fallrückzieher an SFD-Keeper Sebastian Klein scheiterte (41.). Trotz der guten Leistung seiner Mannschaft war der Notzinger Spielertrainer Michael Panknin nach der Partie sichtlich enttäuscht: „Ein Punkt wäre nicht unverdient gewesen.“ Tore: 1:0 Tim Lämmle (3.), 1:1 Patrick Nething (12.), 2:1 Sebastian Renz (57.)

 

TG Kirchheim – SG Jebenhausen/Bezgenriet 2:2 (2:1): Ein Unentschieden, das sich die Multi-Kulti-Truppe der TG redlich verdient hat. Erstaunlich, wie gut sich Spieler aus acht Nationen als Einheit präsentierten. Für die technischen Kabinettstückchen war Amadou Minteh als „Zehner“ zuständig. Der gambische Mittelstürmer, der vom SSV Reutlingen zur TG gestoßen ist, entpuppte sich als echte Verstärkung für den B-Klassen-Absteiger. Spielertrainer Kilic Israfil hielt die Abwehr zusammen, im defensiven Mittelfeld räumte Adama Badjie ab. Tore: 1:0 Bolly Suhu (24.), 1:1 Ralf Schlee (27.), 2:1 Bolly Suhu (30.), 2:2 Stefan Bielke (34.)

Anzeige