Lokalsport

Nur etwas Ergebniskosmetik

Tischtennis Dettinger Frauen kommen in der Bezirksliga gegen die TG Donzdorf nicht über ein 2:8 hinaus – Jesingen II auf Aufstiegskurs

Ernüchtert: TTV-Kapitänin Lena Blankenhorn. Foto: Thomas Kaltenecker
Ernüchtert: TTV-Kapitänin Lena Blankenhorn. Foto: Thomas Kaltenecker

Dettingen. Der TTV Dettingen hat in der Tischtennisbezirksliga der Frauen in der dritten Rückrundenpartie die zweite Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die TG Donzdorf unterlag der TTV auswärts deutlich mit 2:8. „Donzdorf war klar besser“, gab Mannschaftsführerin Lena Blankenhorn unumwunden zu. Nur ihre Schwester Kira und Lisa Hörz konnten mit jeweils einem Sieg etwas Ergebniskosmetik betreiben. Auch die beiden kommenden Partien zu Hause gegen den TTC Frickenhausen III (17. März) und bei Lokalrivale SV Nabern (18. März) hat die Mannschaftsführerin fast schon abgeschrieben. „Da wird wenig für uns drin sein“, glaubt Blankenhorn. „Für uns zählt es dann wieder gegen Neuhausen“, richtet sie den Blick auf die Begegnung gegen die Fildertruppe am 1. April, mit der der TTV alle Abstiegssorgen endgültig los-werden könnte.

Absteigen kann man zwar aus der untersten Liga, der Kreisklasse, nicht, doch der TSV Holzmaden hat sich mit einem überraschenden Sieg über die SGEH zumindest vorübergehend aus dem Tabellenkeller befreit. Mit 8:5 fuhr der TSV den dritten Saisonsieg ein.

Weiter auf Aufstiegskurs bleibt dagegen der TSV Jesingen II. Beim 8:1-Erfolg beim Tabellenvorletzten TTC Notzingen-Wellingen musste sich beim Tabellenzweiten nur das Doppel Michaele Petric/Nadine Nebelung der Paarung Lisa-Kathrin Henzler/Lena Jakob geschlagen geben.

Ebenfalls mit 8:1 erfolgreich war der SV Nabern II beim Schlusslicht TTC Frickenhausen IV und hat sich damit seinerseits auf den fünften Tabellenrang emporgearbeitet.Michael Oehler

Anzeige