Lokalsport

Nur nicht nachlassen – Trainer mahnt

Kirchheim. Nach zwei spielfreien Wochenenden gastieren die Handballer des VfL Kirchheim am heutigen Spätnachmittag ab 17.45 Uhr beim abstiegsgefährdeten TSV Dettingen/Erms II – eine undankbare Aufgabe, umso mehr, als der VfL an einigen personellen Handicaps zu knabbern hat. Neben dem erkrankten Fabian Weber fällt auch Marcel Metzger (Fußverletzung) für das Spiel gegen die „Goisköpf“ aus. Auch Simon Latzel konnte in den vergangenen Trainingseinheiten nicht mitwirken und ist noch fraglich.

Anzeige

Was Hoffnung macht: Bereits in der letzten Partie gegen den TSV Wolfschlugen II (34:24) zeigten die Blauhemden trotz der Ausfälle von Metzger, Zoll und Rudolph, dass man in der Lage ist, personelle Engpässe zu meistern. Wichtig wird sein, dass die Truppe um Kapitän Roman Keller wieder aus einer sicheren Defensive heraus agieren kann. Ein besonderes Augenmerk gilt es, auf TSV-Spielmacher Samuel Wurster zu legen. Der ehemalige Spieler des TSV Zizishausen und der TG Nürtingen ist Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Ermstäler. VfL-Trainer Engelbert Eisenbeil mahnt seine Spieler zu Konzentration im Saisonendspurt. Will man den zweiten Tabellenplatz verteidigen, dürfen sich die Blauen keinen Ausrutscher mehr leisten, denn Verfolger TSV Weilheim ist bei einem Spiel mehr nur einen Zähler entfernt.jm

VfL Kirchheim: O. Latzel, Pisch, Keller, M. Mikolaj, S. Latzel (?), Schwarzbauer, Rudolph, Heilemann, J. Mikolaj, Pradler, Sadowski, Zoll