Lokalsport

Obacht vor den Oberfranken

Basketball: Knights erwarten mit Baunach ein

Zum Vorrunden- und Jahresabschluss ein unbequemer Gegner: Kirchheims Zweitligabasketballer erwarten morgen mit den Baunach Young Pikes den Talentschuppen im deutschen Basketball schlechthin.

Auf den Schultern von Keith Rendleman (am Ball) lastet nach dem Ausfall von Johannes Joos die Hauptverantwortung. Foto: Markus B
Auf den Schultern von Keith Rendleman (am Ball) lastet nach dem Ausfall von Johannes Joos die Hauptverantwortung. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Obacht vor den Oberfranken: Das Farmteam von Bundesliga-Krösus Bamberg steht zwar aktuell auf dem zwölften Tabellenplatz der zweiten Liga Pro A, doch lässt die hauchdünne 88:89-Niederlage der Baunacher vergangenes Wochenende gegen Spitzenreiter Jena bei den Knights die Warnleuchten angehen.

Anzeige

Aus gutem Grund: Schließlich bringen die Baunacher am morgigen Samstag einige der größten Talente, die der deutsche Basketball momentan zu bieten hat, in die Sporthalle Stadtmitte mit. Mit Andreas Obst, Johannes Thiemann, Leon Kratzer, Malik Müller und Daniel Schmidt stehen den Kirchheimern gleich mehrere Jungspunde gegenüber, die bereits für die eine oder andere Schlagzeile sorgten. Zuletzt hatten die Baunacher Topteam Jena an den Rande einer Niederlage gebracht. Beim 89:88 vergangenen Samstag rettete sich der Tabellenführer erst nach Verlängerung über die Ziellinie.

„Baunach ist ein sehr gefährliches Team. Wenn man sie spielen lässt, können sie mit jeder Mannschaft mithalten und dich einfach überrennen“, warnt Mai. Nicht nur deshalb hat Kirchheims Trainer seine Mannen seit Wochenbeginn auf die anstehende Aufgabe vorbereitet. Das Weihnachtsspiel in Kirchheim ist für die Teckstädter ein ganz besonderes. „Wir wollen auf Platz drei in die kurze Winterpause. Eine Niederlage hätte einen bitteren Beigeschmack. Die Rückrunde wird extrem schwer. Daher müssen wir vor allem zu Hause die Punkte sichern“, erklärt Kirchheims Head-Coach.

Verzichten muss er dabei weiterhin auf Johannes Joos. Der Center der Kirchheimer laboriert noch immer an seiner im Spiel gegen Paderborn zugezogenen Verletzung. Sein Ausfall trifft die Knights, denn im Baunacher Kader stehen gleich sechs Spieler mit einer Körpergröße von über zwei Metern. Somit lastet die Hauptverantwortung auf den breiten Schultern von Andreas Kronhardt, Keith Rendleman (im Bild am Ball/Foto: Markus Brändli), Dennis Tinnon und Jordan Wild, die versuchen werden, den Ausfall von Joos zu kompensieren.

Hauptaugenmerk dürfte Baunachs Kapitän Johannes Thiemann genießen. Der 2,05 Meter große Center dominiert das Offensivspiel der Oberfranken und hält gemeinsam mit Leon Kratzer (2,08) die Baunacher Defensive zusammen. Mit 14,4 Punkten führt Thiemann auch das Scoring der Young Pikes an.

Ein ebenso spannendes Duell dürften sich Kirchheims Guards mit Andreas Obst liefern. Mit 22 Punkten erledigte Obst die Knights in der vergangenen Saison nahezu im Alleingang. Mit 11,9 Punkten pro Partie zeigt er auch in dieser Saison seine Klasse. „Wir werden als Mannschaft zusammenstehen müssen und über unsere Verteidigung ins Spiel finden. So wie wir es schon seit Saisonbeginn machen“, erläutert Michael Mai den Plan für die Partie, die am morgigen Samstag um 19.30 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte beginnt.cs