Lokalsport

Oben und unten bleibt es spannend

Tischtennis Die Frauen-Teams der Teckregion biegen auf die Saisonzielgeraden ein.

Dagmar Burger und die VfL-Frauen bleiben im Titelrennen der Bezirksklasse. Foto: Markus Brändli
Dagmar Burger und die VfL-Frauen bleiben im Titelrennen der Bezirksklasse. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Der Abstiegskampf der Tischtennis-Landesliga der Frauen bleibt spannend - mittendrin: der SV Nabern, der 8:4 in Reichenbach gewann. Dabei hatte der SVN nach zwei knappen Doppelniederlagen mit bereits 0:2 zurückgelegen. Doch Lisa Eckhardt, Ana Ladan und Svenja Maurer gewannen ihre Einzel in jeweils fünf Sätzen und konnten somit ausgleichen. Im weiteren Spielverlauf musste nur Vivianne Schnell noch einen Punkt abgeben. Zum Abschluss zeigte Svenja Maurer, dass sie in ihrer Pause nichts verlernt hat und gewann gegen Marion Schus­ter in vier Sätzen. Da die SG Bettringen überraschend gegen Stuttgart-Münster gewann, bleibt es im Tabellenkeller eng. Am 21. März kommt es zum direkten Duell, bei dem die Nabernerinnen aber den Heimvorteil auf ihrer Seite haben.

Landesklasse

„Mit einer guten Mannschaftsleistung haben wir gewonnen.“ So fasste Weilheims Katrin Meinzinger das 8:6 der TSVW-Frauen gegen Wendlingen zusammen. Dabei war der Start für die Gastgeberinnen ungünstig, beide Doppel waren an Wendlingen gegangen. Und auch gegen die Nummer eins, Szilvia Kahn, gab es erwartungsgemäß klare Niederlagen. Aber gegen die anderen Spielerinnen der Gäste konnten sich Anja Löffler dreimal, Gudrun Fischer und Heike Eulenberg je zweimal und Kat­rin Meinzinger einmal durchsetzen. Gefreut haben wird das auch die Damen der TTG Süßen III, die damit vorzeitig die Meisterschaft feiern konnten.

Bezirksliga

Ähnlich eng verlief das Auswärtsspiel des TSV Jesingen beim TSV RSK Esslingen. Erst nach 21 Uhr stand der 8:6-Sieg der Gäste fest. Katrin Pfender und Sandra Linsenmayer holten dabei die volle Ausbeute von sieben Zählern. Nadine Nebelung und Janika Braun unterlagen im Doppel nur knapp, im Einzel konnte Nebelung den entscheidenden achten Punkt beisteuern.

Bezirksklasse

Der Sieg im Verfolgerduell des VfL Kirchheim gegen TT Frickenhausen III ging mit 8:5 an die Teckstädter. Nach den Doppeln und den ersten Einzeln stand es 2:2, ehe hinten beide Punkte an Kirchheim gingen. Im zweiten Durchgang konnte Frickenhausen noch einmal ausgleichen, doch Dagmar Burger und Rike Gölz gewannen auch ihre zweiten Einzel. Elke Kärcher-Goll erkämpfte den siebten Zähler, und Astrid Blankenhorn steuerte den letzten Punkt zum Heimsieg bei. Rike Gölz freute sich über den Erfolg, bedauert aber die jetzt anstehende vierwöchige Pause: „Schade eigentlich, es hatte sich gerade eine gewisse Spielroutine eingestellt.“ Anfang April folgt dann der Saisonendspurt in Nabern und daheim gegen Aichwald. Max Blon

Anzeige