Lokalsport

Oberesslinger peilen das Oberhaus an

Fußball Heute und morgen steigen die nächsten Relegationsspiele mit Beteiligung von Teams aus dem Bezirk.

Frickenhausen/Nürtingen. Aus der Traum: Fußball-A-Ligist TSV Grafenberg ist vorzeitig in der Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga gescheitert. Die Grafenberger, in der abgelaufenen Runde hinter den SF Dettingen Vizemeister der A2, mussten sich am Donnerstagabend im Frickenhausener Ortsteil Tischardt im Duell mit dem A1-Vertreter VfB Oberesslingen/Zell mit 1:2 geschlagen geben.

Während die Grafenberger damit kommende Saison ihre neunte Spielzeit seit dem Bezirksligaabstieg 2010 bestreiten müssen, untermauerte der VfB seinen Ruf als Relegationsspezialist: Vor drei Jahren waren die Neckarstädter als Vizemeister der A1 erfolgreich durch die Saisonverlängerung gepflügt. Siegen über die Staffelnachbarn TSV Jesingen (3:2) und FC Heiningen II (3:0) folgte der 3:1-Triumph im entscheidenden Match gegen den damaligen Bezirksligisten VfL Kirchheim.

Ob den Oberesslingern der erneute Durchmarsch gelingt, wird sich zunächst am morgigen Sonntag zeigen, wenn der VfB ab 11 Uhr in Hochdorf auf A3-Vizemeister TSG Salach trifft. Der Sieger dieser Partie kämpft dann am Sonntag kommender Woche ab 15 Uhr auf dem Nürtinger Wörth gegen Bezirksligavertreter FTSV Kuchen um das letzte Ticket im Bezirksoberhaus.

Ferdi Er und Co. im Vorteil?

Rund 23 Kilometer weiter östlich versucht die TSV Oberensingen bereits am heutigen Samstag, die zweite Hürde auf dem Weg in die Landesliga zu nehmen. Der Vizemeister der Bezirksliga Neckar/Fils um die ehemaligen Kirchheimer und Weilheimer Kicker Ferdi Er und Fatih Özkahraman trifft in Eislingen ab 15.30 Uhr auf Türkspor Neu-Ulm.

Ausgeruhter dürften dabei die Kicker der Turn- und Sportvereinigung aus der Nürtinger Vorstadt sein, die am Mittwoch per 3:1 gegen Türkspor Stuttgart locker die zweite Runde erreicht hatten, während die Neu-Ulmer als Vertreter des Bezirks Donau/Iller gegen Kocher-Rems-Vize SV Waldhausen in die kräftezehrende Verlängerung und ins Elfmeterschießen mussten, ehe der 6:5-Sieg feststand.

So oder so: Wer das Duell morgen in Eislingen gewinnt, trifft im entscheidenden Match um den vakanten Platz in der Landesliga am Sonntag kommender Woche in Wernau auf den TSV Köngen, der sich nach einem furiosen Endspurt den Relegationsplatz in der Landesliga gesichert hatte.pet

Anzeige