Lokalsport

Oberlenninger Duo räumt bei der DM ab

Leichtathletik Die Para-Sportler Linn Kazmaier und Philipp Botsch holen bei den deutschen Meisterschaften vier Medaillen.

Linn Kazmaier und Philipp Botsch
Linn Kazmaier und Philipp Botsch

Singen. Bei den deutschen Meisterschaften in der Para-Leichtathletik in Singen haben Linn Kazmaier und Philip Botsch vom TSV Oberlenningen/LG Teck vier Medaillen gewonnen. Es waren die ersten Bundesmeisterschaften für die hochgradig sehbehinderte 13-jährige Linn und den hörbehinderten 15-jährigen Philip.

Pech hatte Linn Kazmaier, die als Leistungsbeste im Weitsprung (3,93 Meter) nur Vierte wurde. Das lag an den unterschiedlichen Behinderungen der Konkurrentinnen und dem Dilemma mit der Einteilung in die unterschiedlichen Schadensklassen - für die Umrechnung der gesprungenen Weite in Punkte wird der jeweilige Weltrekord in der Schadensklasse der Starterin herangezogen. Da der Weltrekord in der von Kazmaier eingestuften Schadensklasse mit 6,60 Meter wesentlich höher liegt als in den Schadensklassen der anderen Starterinnen ihrer Altersgruppe, bekam sie für ihre Leistung weniger Punkte. Zudem wurde die Oberlenningerin, die eigentlich noch zur U14 gehört, in die U17 eingruppiert, da es in ihrer Altersklasse keine andere Starterin gab. Wenigstens über 100 Meter sprintete Linn Kazmaier in 15,15 Sekunden zu Bronze. Über 1 500 Meter lief sie außer Konkurrenz 5.53,23 Minuten. In der Weltrangliste waren in diesem Jahr erst neun Läuferinnen schneller als die LG Teck-Athletin.

Auch Philip Botsch zeigte sich zum Saisonhöhepunkt topfit. Das zusätzliche Training im Weilheimer Stadion der LG Teck bringt ihn stetig voran. Botsch feierte mit 3,51 Metern im Weitsprung der U17 überraschend den DM-Titel. Im 100 Meter-Lauf wurde er in 16,09 Sekunden Zweiter. Den Medaillensatz komplettierte er mit dem Rang drei über 800 Meter in 2.55,20 Minuten.

Auch in Württemberg top

Bereits eine Woche zuvor hatten die beiden Oberlenninger bei den württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der Behinderten in Aalen für Siege gesorgt. Philipp Botsch blieb nach 16,3 Sekunden über 100 Meter und 3,54 Meter im Weitsprung über 800 Meter mit 2:52,6 Minuten zum ersten Mal unter der 3-Minuten-Marke. Linn Kazmaier lief die 100 Meter in 15,3 Sekunden, erzielte im Weitsprung 3,84 Meter und lief über 800 Meter in 2.48,7 Minuten eine neu persönliche Bestzeit. Martin Moll

Anzeige