Lokalsport

Oberlenninger hoffen auf ein Wunder

Fußball Der TSVO erwartet B6-Primus TV Unterlenningen, dem der 15. Sieg in Folge winkt.

Ob er gegen Oberlenningen viel zu halten bekommen wird? Unterlenningens Keeper Fabian Raichle. Foto: Markus Brändli
Ob er gegen Oberlenningen viel zu halten bekommen wird? Unterlenningens Keeper Fabian Raichle. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. Langeweile im Titelrennen der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6? Nicht aus Sicht der TG Kirchheim. Trotz der sieben Punkte Rückstand auf Spitzenreiter TV Unterlenningen sieht TG-Trainer Tiago Santos Araujo sein Team nicht chancenlos im Kampf um den ersten Tabellenplatz. „Es ist alles noch drin für uns“, glaubt er. Der Tabellenzweite hat ein Spiel weniger ausgetragen, könnte dadurch den Abstand auf vier Punkte verkürzen. Zudem kommt es auch noch zum direkten Duell der beiden Spitzenteams.

Bevor es so weit ist, hat Santos Araujo jedoch noch ein paar Baustellen. „Wir vergeben einfach zu viele Torchancen“, ärgert sich der TG-Coach. Vor allem die 0:1-Niederlage beim SV Nabern II und das 2:2-Unentschieden gegen den TV Neidlingen II wurmen noch: „In beiden Partien hatten wir mindestens jeweils zehn Torchancen liegen lassen.“ Wenn im anstehenden Spiel gegen den Tabellenfünften TSV Notzingen die Chancenverwertung besser wird, ist der TG-Coach vom Sieg überzeugt.

Im Ortsderby erwartet der TV Unterlenningen den TSV Oberlenningen. Die sportlichen Voraussetzungen könnten gar nicht unterschiedlicher sein. Die Bühlbergelf ist auf dem besten Wege, in die Kreisliga A zurückzukehren. Die Oberlenninger haben die letzten beiden Spiele verloren und stehen auf dem enttäuschenden neunten Tabellenplatz - die Frage nach der Favoritenrolle ist schnell beantwortet, zumal die Unterlenninger die letzten 14 Spiele allesamt gewonnen haben. Entsprechend wenig Hoffnungen macht sich Oberlenningens Abteilungsleiter Patrick Häßler: „Ein Punktgewinn wäre schon ein kleines Fußball-Wunder.“

Um bei fünf Punkten Rückstand die minimale Chance auf den Aufstiegsrelegationsplatz aufrecht zu erhalten, zählt für den TSV Owen im Heimspiel gegen den TSV Schlierbach nur ein Sieg. Die Gäste konnten aus den letzten sechs Spielen gerade einmal zwei Punkte holen.

Jesinger noch ohne Heimsieg

Der TSV Jesingen II ist das einzige Team der Liga, das in dieser Saison noch kein Heimspiel gewinnen konnte. In den bisherigen acht Partien in den Lehenäckern gab es gerade einmal zwei Unentschieden. Dass diese Negativserie gegen den Tabellensiebten TSV Ötlingen beendet wird, darf bezweifelt werden.

Verlockende Aussicht: Die SG Ohmden/Holzmaden II kann sich mit einem Heimsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht VfB Neuffen II im oberen Tabellendrittel festsetzen. Die SF Dettingen II sind seit drei Spieltagen ungeschlagen und verbesserten sich dadurch auf den zehnten Tabellenplatz. Mit einem weiteren Auswärtssieg beim Tabellendrittletzten SV Nabern II wäre der Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt.Klaus-Dieter Leib

Anzeige