Lokalsport

Ötlingen fehlt Punkt zum Herbsttitel

KreisligaB Die Rübholz-Elf ist am Sonntag zu Gast beim TSV Notzingen, der nach fünf Siegen vor Selbstvertrauen strotzt.

Kirchheim. Will der TSV Ötlingen in der Fußball-Kreisliga B6 als Tabellenführer überwintern, braucht er am Sonntag auf dem Kunstrasen im Notzinger Eichert zumindest einen Punkt. Doch Vorsicht: Fünf Mal in Folge haben Michael Panknins Notzinger in Folge gewonnen. Entsprechend breit ist die Brust vor dem kommenden Spiel. Eines soll es auf jeden Fall nicht mehr geben: eine 2:7-Schlappe wie im Hinspiel im Sommer. Mit einem Sieg lägen die Notzinger in Lauerstellung und könnten ab März ins Rennen um die Aufstiegsplätze einsteigen. „Ein Sieg wäre zudem Wiedergutmachung für die schwere Hinspiel-Schlappe,“ meint Notzingens Pressewart Bernd Janko.

Anzeige

Ötlingens Coach Benedetto Savoca hat ganz andere Sorgen. Er muss am Sonntag auf seinen Torjäger Jannik Schmid verzichten. An der Zuversicht ändert das wenig: „Wir wollen mit einem Sieg als Tabellenführer in die Winterpause gehen, ganz unabhängig davon, ob Beuren mit mehr als vier Toren Unterschied gegen die TG gewinnt“, sagt er.

Beuren lauert auf Platz eins

Patzen die Ötlinger, könnte der TSV Beuren noch die Herbstmeisterschaft wegschnappen. Beurens Kapitän Michael Gneiting glaubt daran: „Zu Hause sind wir eine Macht. Uns steht zudem der fast volle Kader zur Verfügung“, meint er vor dem Schlagerspiel gegen die TG Kirchheim. Das Hinspiel gewann eine starke TG zum Saisonauftakt noch mit 4:1, doch seither hat sich vieles verändert. Die zweite Mannschaft wurde aufgelöst, der Ersten mangelt es nach Abgang vieler Flüchtlinge inzwischen an Qualität.

Die größte Überraschung nach fünf Siegen in Folge sind die SF Dettingen II. Platz drei ist gesichert, nun will man mit einem Heimsieg gegen Jesingens Zweite am Spitzenduo dranbleiben. Der TSV Oberlenningen ist nach nur zwei Spielen in den letzten fünf Wochen zu Gast bei der SGM Reudern/Oberensingen. Immerhin: Beide Partien haben die Lenninger gewonnen. Die SG Ohmden/Holzmaden II erwartet im Brühl Schlusslicht SGEH II, und Naberns Zweite will im Kellerduell beim ersatzgeschwächten KSV Nürtingen punkten.kls