Lokalsport

Ötlinger Mädels holen Edelmetall

Gymnastik Alina Dutt und Kristina Kukscha gewinnen bei den württembergischen Meisterschaften Silber und Bronze.

Ballsicher: Kristina Kukscha kehrte mit Bronze aus Tübingen heim. Foto: Siggi Stark
Ballsicher: Kristina Kukscha kehrte mit Bronze aus Tübingen heim. Foto: Siggi Stark

Tübingen. Bei den württembergischen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Tübingen hat der TSV Ötlingen zwei Podestplätze verbucht. Alina Dutt wurde Vizemeisterin der Schülerwettkampfklasse, Kristina Kukscha holte Bronze in der Jugendwettkampfklasse. Neben der Qualifikation für die baden-württembergischen Meisterschaften am 7. und 8. April in Heidenheim lösten beide auch das Ticket für die Süddeutschen Meisterschaften am 14. und 15. April in Worms.

Dabei konnte Kukscha nach der verpatzten Generalprobe bei den Gaumeisterschaften zuvor nun zeigen, was in ihr steckt. Bei der Reifenübung zur Musik „Tosca Fantasy“ trat sie sicher auf, agierte technisch sauber. Bei der Ballübung auf die Musik „Fabelhafte Welt der Amelie“ spielte sie ihre Ausdruckstärke aus. Auch in der Keulenübung ließ sie nichts anbrennen und belegte so Platz drei hinter Nicole Desh (RSC Stuttgart) und Lilian Moser (TSG Tübingen).

Alina Dutt knüpfte an die Leistungen der Vorwoche an. Pfiffig und ausdrucksstark präsentierte sie die Übung ohne Handgerät zur Musik „Chiki Chiki Ta“, die eine hohe Wertung brachte. In die Ballübung schlichen sich zwar kleine Fehler ein, die sie aber nicht aus dem Konzept brachten. Die abschließende Keulenübung zur Musik „Wild Dances“ zeigte sie fehlerfrei und ausdrucksstark. Lohn der Mühe: die Vizemeisterschaft. In derselben Altersklasse belegten die Ötlingerinnen Adeline Erdel und Levke Posvert die Plätze 15 und 21.sst

Anzeige