Lokalsport

Ötlinger mit positiver Bilanz zum Aufgalopp

Kirchheim. 3:1 – das ist nicht das Wunschergebnis der Ötlinger Fußballer in der Relegation zur Kreisliga A, sondern die Bilanz des TSV am ersten Spieltag der Tennis-Verbandsrunde 2016.

Den höchsten Sieg feierten die Damen 50 in der Staffelliga. Der TSV Denkendorf wurde mit 6:0, 12:1 Sätzen und 71:23 Spielen aus dem Rübholz geschmettert. Eveline Kiesewetter, Gudrun Brinke und Annette Laier machten in zwei Sätzen alles klar, Renate Geier gewann ihr Einzel im Match-Tiebreak. Brinke/Laier verpassten ihren Gegnerinnen im Doppel eine „Brille“ (6:0, 6:0). Für den perfekten Schlussakkord sorgte das zweite Doppel Brigitte Rau/Eva Strittmatter.

Ungefährdet auch der 5:1-Erfolg der Herren 30 in der Staffelliga gegen den TC Stetten. Hohe Zwei-Satz-Siege landeten Frank-Michael Lutz, Gregor Piontek und Markus Benz in den Einzeln sowie Lutz und Mathias Schaich im Einser-Doppel. Den fünften Punkt holte das zweite Doppel mit Jacek Lorkiewicz/Markus Benz per Sieg im Tiebreak.

Ganz eng verlief das Spiel der Ötlinger Ü70 gegen den FC Reutlingen, ebenfalls in der Staffelliga. 2:2 nach den Einzeln – Hans Nowak und Rudolf Schütz gewannen sicher in zwei Sätzen. Wolfgang Schneller musste sich im dritten Durchgang 8:10 beugen, aber dieser verlorene Match-Tiebreak gab letztlich den Ausschlag zugunsten von Ötlingen. Nach 1:1 in den (Regen-)Doppeln hatte der TSV bei 3:3 und 5:4 Sätzen knapp die Nase vorn.

Der positive Gesamteindruck des Auftaktspieltags wurde nur getrübt durch die 8:1-Lehrstunde, die der TV Reutlingen den Ötlinger Damen in der Bezirksklasse 2 erteilte. Den Ehrenpunkt für den TSVÖ rettete Vera Oesterle auf Meldeposition fünf mit 6:1, 6:4. Nah dran an einer Ergebnis-Kosmetik war auch Anja Liebrich, die Nummer sechs, die erst im Tiebreak 10:12 unterlag.ks

Anzeige