Lokalsport

Ötlinger Schützen unter Druck

Sportschießen Nach zwei Niederlagen bleibt der TSVÖ in der Luftpistole-Bundesliga im Tabellenkeller.

Sonnenbühl. Nach den Saisonniederlagen fünf und sechs gegen den SV Murrhardt-Karnsberg (2:3) und den SV Kelheim-Gmünd (0:5) beträgt der Vorsprung der Rübholz-Pistoleros auf den ersten Abstiegsplatz vor den letzten beiden Saisonwettkämpfen im Januar in Ludwigsburg nur noch zwei Punkte.

Besonders bitter: Gegen Aufsteiger Murrhardt fehlten dem TSVÖ gerade mal zwei Ringe zum Sieg. Patrik Lengerer war auf seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Ásgeir Sigurgeirsson bestens vorbereitet. Am Ende musste sich Sigurgeirsson mit einem Ring geschlagen geben. Achim Rieger lag nach der dritten Serie zunächst hinter seinem Gegner Wolfgang Renner, konnte jedoch mit den letzten zehn Schuss vier Ringe gutmachen und gewann mit leichtem Vorsprung. Markus Geipel machte es unterdessen noch spannender. Nach 40 Schuss war er mit Markus Blank gleichauf und musste damit zum Stechen antreten. Sein Gegner legte mit einer „9“ vor. Geipel antwortete mit einer „10,6“, die den nächsten Punkt bedeutete. Währenddessen musste Jörg Kobarg mit 378 Ringen gegen Leo Braun, der vier Ringe mehr erreichte, nachgeben. Auch der an Position drei für Ötlingen startende Stefan Scharpf konnte gegen den starken Amerikaner Jason Turner nicht punkten.

Mit einer Niederlage gegen den SV Kelheim-Gmünd hatten die Ötlinger bereits gerechnet. Trotz der 0:5-Pleite konnten die Ötlinger ihre Leistungen im Vergleich zu den vergangenen Wettkämpfen deutlich steigern. Stefan Scharpf geriet gegen den Kelheimer Philipp Grimm in der letzten Serie jedoch noch mit vier Ringen in Rückstand. Ähnlich erging es Jörg Kobarg an Position zwei gegen die Silbermedaillengewinnerin von Rio, Monika Karsch. Ásgeir Sigurgeirsson musste seinen Einzelpunkt zum zweiten Mal abgeben. Dabei verzeichnete der Ötlinger in dieser Saison sein zweitschlechtestes Ergebnis von 383 Ringen. Markus Geipel unterlag mit neun Ringen Abstand gegen Manuel Heilgemeier an Position vier. An letzter Position hatten die Sportschützen des TSV Ötlingen mit einem personellen Engpass zu kämpfen. Kurzfristig musste als Ersatzschütze schließlich der 70-jährige Herbert Rieke gegen die 21-jährige Carina Wimmer einspringen. Rieke, der normalerweise im Ötlinger Trainerstab aktiv ist, musste sich jedoch seiner Gegnerin geschlagen geben.sge

Anzeige